Sägen, Schlemmen, Halbe stemmen

| ,

Weiher lässt es bei der Kerwe wieder ordentlich krachen

Basketballbingo und Schlemmermeile lockten in die Ortsmitte von Weiher – Kerwefest geht heute mit Blasmusik zu Ende

Mit weithin hörbaren Böllerschüssen vom Schützenverein Ubstadt-Weiher und einem satten Schlag auf den Zapfhahn des Anstichfasses eröffnete am vergangenen Samstag Bürgermeister Tony Löffler das 45. große Kerwefest in Weiher. Unterstützung bekam der Ehrengast von einer Abordnung des Gemeinderates und von Rektor Michael Mohler, der den Erlös aus dem Verkauf des Anstichbieres für die Weiherer Grundschule einstreichen durfte. Mit einer tollen Kostprobe ihres Könnens erfreuten im Anschluss die Kinder des Grundschulchors unter der Leitung von Meike Naucke die Festgäste, bevor Moderator und DRK-Vorsitzender Stefan Bellm alle Kinder zum Mitmachen beim ersten großen „Basketballbingospiel“ aufrief. Vom Mitmachspiel förmlich mitgerissen, setzte ein lustiges und fröhliches Treiben unter den Gästen auf dem großen Festplatz ein. 40 Preise lobte der DRK-Ortsverein aus, so hieß es 40-mal lautstark „Bingo!“.

Beim abendlichen Holzsägewettbewerb, der traditionell mit historischen Halbmondsägen ausgetragen wird, sägte sich die Gruppe „Knoblauch-Express“ von Stefan Schuhmacher, Manuel Schmidt und Florian Knauf auf den ersten Platz des Siegertreppchens, gefolgt vom FC-Weiher und der Mannschaft der Feuerwehr und des Fanfarenzuges Weiher. Attraktive Kerweangebote der örtlichen Geschäftswelt, Fahrgeschäfte und ein großer Krämermarkt sorgten am Sonntagmittag für viel Betrieb bei den Festveranstaltern, der örtlichen Rotkreuzgruppe und der katholischen Jugend.

Noch den ganzen Tag wird heute in der Weiherer Ortsmitte geschlemmt und gefeiert. Am Abend wird der Musikverein Weiher mit zünftiger Blasmusik für beste Unterhaltung auf dem Kirchplatz sorgen. Im Zelt der KGJ können die Jugend und alle jung gebliebenen bei einer 90er Mottoparty tanzen und mitsingen.

Nicht verpassen darf man auch die große Kerwe-Ausstellung des Heimatvereins Ubstadt-Weiher, der für seine kreative Aufbereitung der örtlichen Geschichte mehr als berühmt ist. Drehte sich im letztes Jahr die Ausstellung um die Schule in Weiher anno dazumal, widmen sich die Historiker 2019 der 140-jährigen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr und der 65 jährigen Geschichte des Fanfarenzuges in Weiher. Spannende Exponate aus allen Epochen und der tagtäglichen Arbeit der Floriansjünger in den zurückliegenden Jahrzehnten, runden das Angebot ebenso ab wie informative Filmvorführungen in der Mehrzweckhalle Weiher. Kuratorin Beate Harder, die Vereinsvorsitzende Ursula Hohl und die Weiherer Feuerwehr-Kommandanten Bernd Sorg und Jochen Heger haben alle Register gezogen um den Besuchern der Ausstellung ein eindrucksvolles Bild der Arbeit ihrer Wehr in den nunmehr zurückliegenden 140 Jahren zu verschaffen.

Redaktion / Bilder : Stefan Bellm und Stephan Gilliar

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Zwei Jahre Baustelle – Arbeiten auf der A5 beim Kreuz Walldorf beginnen

100 Jahre Harsch

Nächster Beitrag