Rhein-Neckar Löwen sammeln 13.730,15 Euro für Mannheims Straßenkinder

Andreas Hofstetter von Hofstetter Steuerberatung und Löwen-Kreisläufer Jannik Kohlbacher. Bild: Rhein-Neckar Löwen

Die Rhein-Neckar Löwen haben beim Bundesliga-Heimspiel gegen Stuttgart mit ihrer jährlichen Weihnachtsspendenaktion unter dem Motto „Löwenherz“ 13.730,15 Euro gesammelt. Die Summe geht eins zu eins an Freezone. „Das ist überwältigend. Ich bin sprachlos“, sagt Markus Unterländer. Der Leiter der Einrichtung, die sich um Mannheims Straßenkinder kümmert, informierte zusammen mit Kollegin Andrea Schulz die Löwen-Fans an einem Stand über die Arbeit von Freezone.

Die Spendenaktion bestand wie in den vergangenen Jahren auch aus zwei Teilen. Zum einen wurden die Fans in der SAP Arena von mobilen Verkaufsteams angesprochen, über die Aktion informiert und zum Kauf eines Löwenherz-Buttons animiert. Mit 4980,15 gespendeten Euro zeigten die Anhänger des Handball-Bundesligisten einmal mehr ihren feinen Sinn für den guten Zweck. Teil zwei der Spendensammlung ging in diesem Jahr im Business Club über die Bühne und zielte auf die Großzügigkeit der Löwen-Partner und -Sponsoren ab. Diese konnten im Rahmen einer Charity Auktion außergewöhnliche und einmalige Dinge und Aktionen rund um ihre Lieblingsmannschaft ersteigern – und fuhren dabei den stolzen Betrag von 8750 Euro ein.

Andreas Hofstetter vom Löwen-Partner Hofstetter Steuerberatung sicherte sich den Original-Spielball der Partie gegen den TVB Stuttgart sowie ein Original-Trikot von Jannik Kohlbacher – inklusive Foto von der Übergabe mit dem Löwen-Star und Nationalspieler. Christian Pabst von Pabst Metallbau gab die höchsten Gebote für einen Luisenparkbesuch mit Mikael Appelgren sowie einen exklusiven Barista-Kurs mit Jannik Kohlbacher und Patrick Groetzki ab. Wieland Knaus von der Casino Royal Spielcenter GmbH bekam den Zuschlag für zwei großformatige Aufnahmen von der ausverkauften SAP Arena, Löwen-Partner Vetter Automation sicherte sich einen Pappaufsteller von Kapitän Andy Schmid. Stefan Menrath von der Friedrich Morsch GmbH & Co KG schlug beim „Blind Booking“ für das Löwen-Achtelfinal-Auswärtsspiel in der Champions League zu, inklusive Flug, Hotel und Eintrittskarten für zwei. Einen „Doppeltreffer“ landete Markus Lehr von LPC, der eine Mittagspause mit Oliver Roggisch sowie eine Partie Golf mit Alexander Petersson ersteigerte.

Den Spendencheck überreichen die Rhein-Neckar Löwen im kommenden Jahr an Freezone. Wie schon in den vergangenen Jahren wird die Übergabe bei einem Heimspiel in der SAP Arena stattfinden. Der geplante Termin ist das erste Heimspiel im Jahr 2019, das Champions-League-Duell mit Vardar Skopje am Mittwoch, 6. Februar.

Text: Rüdiger Ofenloch / Redakteur RNL

Ähnlicher Artikel

Karlsruhe: 39 Jahre alter Mann in Bar erschossen

Karlsruhe: 39 Jahre alter Mann in Bar erschossen

Die Polizei sucht Zeugen In einer Bar im Karlsruher Stadtteil Oberreut kam es am frühen…
Über 21 Jahre alte Sexualstraftat dank DNA-Treffer aufgeklärt

Über 21 Jahre alte Sexualstraftat dank DNA-Treffer aufgeklärt

Der sexuelle Missbrauch eines Kindes aus dem Jahr 1997 in Pforzheim konnte aufgrund bekannt gewordener…
Sperrung der Rheinbrücke bei Speyer steht bevor

Sperrung der Rheinbrücke bei Speyer steht bevor

Nur noch etwa zwei Wochen, dann steht den Autofahrern – auch in unserer Region eine…
Essen wie bei Großmama

Essen wie bei Großmama

Bei den Karlsruher Schützen steht klassische Küche hoch im Kurs Viel ist vom Karlsruher Hardtwald…