OMNI-Ausbildung: Lernen neu denken

| ,

Derzeit ist die Volksbank Bruchsal-Bretten noch auf der Suche nach Auszubildenden für 2020.

Digitales Ausbildungskonzept in der Volksbank Bruchsal-Bretten

PR-Beitrag / ANZEIGE Die Welt ist im Wandel: Zunehmende Digitalisierung und Automatisierung verändern Bedürfnisse der Menschen und Gesellschaft. Das spürt auch die Volksbank Bruchsal-Bretten. In ihrer genossenschaftlichen Beratung und der Gestaltung ihrer Servicezeiten, Dienstleistungen und Angebote passt sie sich den veränderten Bedürfnissen und Wünschen ihrer Mitglieder und Kunden an – und das bereits beginnend bei der Ausbildung junger Menschen.

Die Zukunft heißt Omnikanal

Neben dem Erlernen der bankkaufmännischen Grundqualifikationen, werden die Auszubildenden vor allem auf die sich schnell verändernde Zukunft in der Bank vorbereitet. In einer Omnikanalbank steht der Mensch nach wie vor im Mittelpunkt, wenngleich die Begegnungen nicht mehr ausschließlich persönlich stattfinden. Vielmehr lernen die zukünftigen Berater, wie sie ihren Kunden auch digital nah sein können, denn die Nähe zu ihren Mitgliedern und Kunden ist und bleibt für die regionale Genossenschaft von besonderer Bedeutung.

Derzeit ist die Volksbank Bruchsal-Bretten noch auf der Suche nach Auszubildenden für 2020.

Die OMNI-Ausbildung beinhaltet alle Facetten einer zukunftsorientierten Qualifikation. Bereits ab dem Ausbildungsstart im September 2020 ergänzen daher zwei neue Ausbildungswege – die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in Systemintegration und der duale Studiengang Bachelor of Arts mit Schwerpunkt Digital Business Management – das Ausbildungsangebot der Volksbank.

Digitales Ausbildungskonzept: Lernen neu denken

In der stetigen Weiterentwicklung des eigenen digitalen Ausbildungskonzeptes wird auch Lernen neu gedacht, sodass den Auszubildenden der Bank während ihrer Ausbildung verschiedene persönliche und vor allem digitale Lernmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Hierzu unterstützt sie beispielsweise ein eigenes iPad, mit dem sie ihren Ausbildungsalltag managen, an internen Schulungen teilnehmen, E-Learnings und Prüfungen ablegen. Von Anfang an wird damit ein gesundes Selbstverständnis im Umgang mit den digitalen Medien und der dazugehörigen Technik entwickelt, um auf diese Weise genauso kommunikationsstark den Mitgliedern und Kunden der Genossenschaftsbank zu begegnen und deren Wünsche und Bedürfnisse optimal zu erfüllen. Im Übrigen passt sich die Genossenschaft damit auch der bundesweiten Reform der Bankausbildung ab August 2020 an.

Auch soziale Kompetenzen werden gefördert

Ergänzt wird die Ausbildung in der Volksbank Bruchsal-Bretten durch verschiedene Projekte, die die persönliche Entwicklung der jungen Menschen fördern: Im Seitenwechsel arbeiten die jungen Menschen für jeweils eine Woche in einer caritativen Einrichtung, lernen beim Austauschprogramm xchange die Bankausbildung im benachbarten Ausland kennen und schulen Rhetorik und Körpersprache im Rahmen eines Azubi-Theaters.

Derzeit bildet die Volksbank Bruchsal-Bretten 24 junge Menschen aus und zählt damit zu den größten Ausbildungsbetrieben der Region. Die Aus- und Weiterbildung in der Region sieht die regionale Genossenschaft als Teil ihrer regionalen Verantwortung. Auch Quereinsteiger, Studienabbrecher und Wiedereinsteiger in Teilzeit sind herzlich willkommen. Weitere Informationen sind unter www.vb-bruchsal-bretten.de/ausbildung zu finden.

Text und Bild: Volksbank Bruchsal Bretten

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Über 100 Infektionen und fünf Todesfälle in Brettener Pflegeheim

Bestimmungen der Corona-Verordnung am Wochenende weitestgehend eingehalten

Nächster Beitrag