Neuer Östringer Kindergarten Johannes Bosco nimmt im Juni den Betrieb auf

|

Raummodule werden derzeit für ihre Aufgabe vorbereitet

Am Östringer Waldbuckel wird gegenwärtig mit Hochdruck an der Fertigstellung des neuen Kindergartens Johannes Bosco gearbeitet. Mit einer modularen Fertigbauweise wird die an der Waldstraße vis-à-vis von den Vereinshallen des TSV Östringen und des KSV Östringen entstehende Kindertagesstätte bereits ab Juni die notwendigen Räumlichkeiten für drei weitere Kindergartengruppen bereithalten und damit die in der Kernstadt kurz- und mittelfristig bestehenden Kapazitätsengpässe bei den vorhandenen Einrichtungen zur Kinderbetreuung auflösen.

Die Betriebsträgerschaft für den neuen Kindergarten, der bedarfsgerecht mit allen notwendigen Aufenthalts-, Spiel-, Schlaf-, Sanitär- und Personalräumen ausgestattet sein wird, übernimmt die Katholische Kirchengemeinde, in deren Regie auch alle anderen Kindertagesstätten in Östringen geführt werden. Die Verwirklichung des Projekts mit Hilfe von hochwertigen Raummodulen wurde vom Gemeinderat im vorigen Jahr vor allem auch mit Blick auf die im Vergleich zu einer Massivbauweise schnelleren Umsetzbarkeit bevorzugt. Der Erwerb der speziell für ihren besonderen Einsatzzweck vorbereiteten Raummodule schlug in der Stadtkasse mit Aufwendungen von rund 914.000 Euro zu Buche. Weitere Kosten entstanden für die Fundamentierungsarbeiten und stehen noch aus für die Vervollständigung der Möblierung sowie für die Herstellung der Außenspielflächen.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Vorheriger Beitrag

25 Jahre Jürgen

Super-Vectoring im Kraichgau wird ausgebaut

Nächster Beitrag