Messerattacke in Östringen

|

Symbolbild

Drei Tatverdächtige werden dem Haftrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe werden drei Beschuldigte im Alter zwischen 20 und 21 Jahren dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Den Beschuldigten wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

Sie sollen am frühen Montagmorgen mit Messern bewaffnet auf einen 20-Jährigen eingestochen haben, der als Beifahrer in einem Pkw saß und diesen dabei schwer verletzt haben. Hintergrund der Tat sind nach derzeitigem Ermittlungsstand private Streitigkeiten zwischen einer weiteren beschuldigten Person und dem Fahrer des Pkw in dem sich der Geschädigte befand, in deren Verlauf es auch zu Drohungen gekommen sei.

Am frühen Montagmorgen sei ein Treffen vereinbart worden, um die Angelegenheit zu klären. Das 20-jährige spätere Opfer fuhr zusammen mit einem 22-Jährigen in dessen Pkw in Richtung Östringen, um den 22-Jährigen zu unterstützen. Die Beschuldigten waren zusammen mit mehreren Bekannten in insgesamt drei Fahrzeugen unterwegs. In Höhe Östringen wurde der Pkw des 22-Jährigen durch ein Fahrzeug ausgebremst. Die Beschuldigten sollen zu dem Pkw gegangen sein und dort auf den 20-Jährigen eingestochen haben. Auch den 22-jährigen Fahrer sollen sie mit dem Messer verletzt haben. Die Verletzten konnten schließlich flüchten und die Polizei verständigen. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten die Beschuldigten festgenommen werden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat Bruchsal geführt.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Stadt Kraichtal radelt erstmals für gutes Klima!

Bretten: Rollstuhlfahrer bei Unfall schwer verletzt

Nächster Beitrag