Kampf um die Bahnbrückener Kelter

Soll das 300 Jahre alte Kelterhaus verkauft werden?

Die alte Kelter in Bahnbrücken. Seit rund 300 Jahren prägt das historische Bauwerk das Ortsbild im 687 Seelen-Dörfchen. Mitte der 70er renovierten die Ortsvereine das vom Verfall bedrohte Bauwerk und seither wird die Kelter z.B. für Vereinsfeste oder private Feiern genutzt. Doch nun geht im Dorf die Angst herum. Die bange Frage lautet: Plant die Stadt Kraichtal die Kelter an einen privaten Investor zu verkaufen? Bislang gibt es keine offiziellen Verlautbarungen in der Sache aus dem Rathaus. Die Informationen auf die sich die eigens dafür gegründete Bürgerinitiative bezieht, stammen aus nicht öffentlichen Gesprächen des Gemeinderates. Fragen wirft auch die Tatsache auf, dass die entsprechende erste Pressemitteilung der Initiative vom Email-Account eines stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Kraichtal, wenn auch nur im Auftrag, versandt wurde.. Das Rathaus steht somit unter Zugzwang. Wir haben nachgehakt.

Ähnlicher Artikel

Zwei (Einer) gegen Tony

Zwei (Einer) gegen Tony

Miller fehlt – Hasselbach will Asyl-Rückführungen und Hausverbote Die Kandidatenvorstellung zur Bürgermeisterwahl in Ubstadt-Weiher Am…
Weiches Wasser marsch!

Weiches Wasser marsch!

Und weich… Die Wasserenthärtungsanlage in Ubstadt-Weiher ist in Betrieb In wenigen Tagen fließt das weiche…
Bruchsal shoppt sich in den Frühling

Bruchsal shoppt sich in den Frühling

Kaiserwetter zum verkaufsoffenen Sonntag in Bruchsal Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen lud der Branchenbund…
250 Millionen Jahre Östringen

250 Millionen Jahre Östringen

Geopfad eröffnet markante Einblicke in die erdgeschichtliche Entwicklung Minister Peter Hauk übergab LEADER-Projekt seiner Bestimmung…