Information zum geplanten Hochwasserrückhaltebecken am Saalbach  

| , ,

Symbolbild / Archiv / Redaktion

Die Stadt Bruchsal hat die Errichtung eines Hochwasserrückhaltebeckens am Saalbach mit einer Einstaufläche von 22 ha und einem Netto-Rückhaltevolumen von 381.000 m³ beantragt. Betroffene Gemarkungen sind Bruchsal- Helmsheim, Gondelsheim und Bretten-Neibsheim. Für dieses Vorhaben ist ein wasserrechtliches Planfeststellungsverfahren erforderlich. Ebenfalls besteht die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung.

Das Landratsamt Karlsruhe gibt als zuständige Planfeststellungsbehörde dem Antragsteller und den beteiligten Behörden Gelegenheit zur Besprechung des Gegenstands, des Umfangs und der Methoden der Umweltverträglichkeitsprüfung sowie sonstiger, für die Durchführung der Umweltverträglichkeitsprüfung erheblicher Fragen (Scoping-Termin). Dieser wird am Dienstag, 12. November, ab 9.30 Uhr im Rathaus am Markt in Bruchsal stattfinden. Die Öffentlichkeit ist zugelassen. Auf der Homepage des Landratsamtes Karlsruhe sind unter Amtliche Bekanntmachungen – Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) – Scoping-Termine, die öffentliche Bekanntmachung und die Unterlagen des Antragstellers zum Scoping-Termin eingestellt.

Mitteilung des Landkreises Karlsruhe

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bretten vor 100 Jahren

B35: Bretten – Helmsheim Änderung der Verkehrsführung bei Gondelsheim

Nächster Beitrag