Hier wächst Bruchsals neuer XXL-Baumarkt heran

| ,

Die Baustelle im August 2017

Die neue Bauhaus-Filiale stellt den bisherigen Markt in den Schatten

Er wird gigantisch! Der neue Baumarkt im Gewerbegebiet „Brühl“, dort wo Bruchsal und Karlsdorf-Neuthard auf Höhe des alten Autobahnzubringers aufeinander treffen. 37.000 Quadratmeter – eine Fläche von rund 6 Fußballplätzen soll das neue Heim- und Handwerker-Zentrum dabei einnehmen. Geplant ist neben einer deutlich größeren Verkaufsfläche als im bereits bestehenden Markt, auch eine erweiterte Version des „Stadtgartens“ als Gartenfachmarkt und eine „Drive In – Arena“. In letztere können Kunden direkt mit dem Auto einfahren um dort ihre sperrigen Einkäufe direkt zu verladen.

Auch der Service wird weiter ausgebaut. Künftig sind rund 90 Berater und Mitarbeiter für die Kunden da. Peter Landmesser von Bauhaus sagte dazu in einem früheren Presseartikel: „..Wir freuen uns auf die Erschließung des neuen Bauhaus in Bruchsal, mit welchem wir unsere Kunden noch besser bedienen können….“

Das Bauprojekt fällt in die Zuständigkeit zweier Kommunen. Während Bruchsal die Planungsrechte innehat, ist die Gemeinde Karlsdorf-Neuthard Eigentümer eines Löwenanteils des entsprechenden Grundstücks. In dieser interkommunalen Zusammenarbeit sehen die Rathäuser auf beiden Seiten der A5 die Chance das Mittelzentrum zu stärken und ein bedeutendes Gegengewicht zu den großen Baumärkten in Karlsruhe oder Heidelberg zu schaffen.

Rund 27 Millionen Euro investiert der Bauhaus-Konzern in den neuen Markt, welcher nach ursprünglichen Planungen Mitte des Jahres eröffnet werden sollte. Lang kann es nicht mehr dauern – wie unsere Bilder der Baustelle zeigen, ist diese bereits weit fortgeschritten.

Fotos: Hügelhelden.de / Visualisierung Neuer Markt: BAUHAUS

 

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Flehinger Naturfreibad wegen Keimbelastung vorübergehend geschlossen

Eine Ära geht zu Ende – Das Bruchsaler Memory-Cafe wird verkauft

Nächster Beitrag