Familientag am Stifterhof mit vielen Facetten

|

Ökumenischer Freiluftgottesdienst zum Odenheimer Ortsjubiläum

Im Zusammenhang mit dem 1.250-jährigen Ortsjubiläum des Östringer Stadtteils Odenheim zelebrierten jetzt die beiden Stadtseelsorger Markus Kempf und Thomas Glatzel von der Evangelischen beziehungsweise Katholischen Kirchengemeinde am Pfingstmontag zum Auftakt eines großen Familientags am Stifterhof einen ökumenischen Gottesdienst. Schon am Vormittag hatten sich dazu auf dem zwischen Odenheim und Eichelberg gelegenen Hofgut unter freiem Himmel mehrere hundert Menschen eingefunden. Für die festliche musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgten ein Bläserensemble des Odenheimer Musikvereins sowie die Kirchenchöre der beiden Kirchengemeinden, die zu dem besonderen Anlass zu einem Klangkörper verschmolzen und gleich zu Beginn das stimmungsvolle „Schau auf die Welt“ von John Rutter darboten.

An historischer Stätte, an der einst im frühen 12. Jahrhundert von Benediktinermönchen das für die weitere Entwicklung der Region sehr bedeutsame Kloster Wigoldesberg errichtet wurde, präsentierten beim Familientag die Mitglieder des Heimatkundlichen Arbeitskreises Odenheim die von ihnen neu gestalteten Informationstafeln zum Stifterhof, seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit und zur Baugeschichte des ehemaligen Klosters sowie des nachfolgenden Ritterstifts. Für das gelungene Werk, das auf ein Konzept von Eugen Krapp zurückgeht, sagte Ortsvorsteher Gerd Rinck den Mitgliedern des Arbeitskreises nachdrücklich Dank und Anerkennung.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden die am Stifterhof in den zurückliegenden Jahren bereits vollzogenen Instandsetzungsarbeiten und die in nächster Zeit anstehenden Sanierungsprojekte sowie außerdem land- und forstwirtschaftliche Arbeitsweisen vorgestellt. Darüber hinaus bot der Heimatkundliche Arbeitskreis eine Tonbildschau zur Geschichte des früheren Klosters, der Ortsverein Odenheim des Deutschen Roten Kreuzes zeigte eine Präsentation zur Arbeit der Notfallhilfe und ein Kinderprogramm lud die kleinen Veranstaltungsgäste zu kurzweiliger Unterhaltung ein. Auch das leibliche Wohl kam beim Familientag am Stifterhof nicht zu kurz, denn zum Mittagstisch und ebenso zum Kaffee am Nachmittag war den Besuchern eine reichhaltige Speisenauswahl geboten.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Vorheriger Beitrag

Mehrere Vollsperrungen der B293 wegen Bauarbeiten zwischen Gemmingen und Sulzfeld

Musik bewegt

Nächster Beitrag