EU hilft ehemaligen Goodyear-Mitarbeitern – Areal in Philippsburg immer noch nicht verkauft

|

EU hilft ehemaligen Goodyear-Mitarbeitern - Areal in Philippsburg immer noch nicht verkauft
Stillstand in Philippsburg – die ehemalige Reifenfabrik von Goodyear

650 ehemalige Angestellte erhalten finanzielle Unterstützung

Ein Lichtblick für mehrere hundert ehemalige Arbeiter am Reifenwerk Philippsburg. Der Haushaltsausschuss der EU hat ihnen rund ein Jahr nach der Schließung des Werkes Fördergelder in Höhe von 2,1 Millionen Euro zugebilligt. so berichtet es die Deutsche Presse Agentur. Demnach wolle das Gremium mit der Summe die Intergration der ehemaligen Angestellten auf dem Arbeitsmarkt unterstützen und so ihre Chancen verbessern. Die Förderung ist noch von der Zustimmung des EU-Parlaments und der Mitgliedstaaten abhängig und wird in der nächsten Woche erwartet.

Verkauf von ehemaligem Gelände stockt

Derzeit sucht ein großes Maklerbüro für Goodyear-Dunlop nach einem Käufer für die 17 Hektar umfassende Fläche an der Landesstraße 602. Mehrere Firmen sollen bereits Interesse an dem gut erschlossenen und verkehrsgünstig gelegenen Grundstück geäußert haben. Eigentlich sollte bereits im Februar der Hammer fallen, doch weil das fragliche Gelände zwischenzeitlich verkleinert wurde geht die Suche nun wohl in die Verlängerung, wie wir aus dem Philippsburger Rathaus in Erfahrung bringen konnten.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Millionenschaden bei Feuer in Akku-Fabrik

Brettener und Gondelsheimer Schulen arbeiten enger zusammen

Nächster Beitrag