Eppinger Fachmarktzentrum kann kommen

|

An Bord ist das Who-is-Who der üblichen Filialisten

Das war eine schwere Geburt. Nach über einem halben Jahrzehnt Planungen, Diskussionen und so manchem Stolperstein, kann das geplante Fachmarktzentrum an der Mühlbacher Straße in Eppingen nun tatsächlich gebaut werden. Grünes Licht dafür gab es in der jüngsten Sitzung des Eppinger Gemeinderates, mit der öffentlichen Bekanntmachung des Bebauungsplanes ist nun das umfangreiche Rechtsverfahren endlich abgeschlossen.

Auf dem Areal des ehemaligen und seit langer Zeit leerstehenden e centers, errichtet das Bayreuther Unternehmen Krause als Bauträger nun eine Art “Mini Shopping Mall”, deren Geschäftsräume bereits durch bekannte Filialisten belegt sind. Spektakulär mutet die Zusammenstellung, die sich so auch in jeder größeren Stadt finden dürfte, jedoch nicht aus. In das neue Fachmarktzentrum ziehen aller Voraussicht nach eine Filiale des Schuhhändler Deichmann, einen dm-Drogeriemarkt, die Bekleidungsdiscounter Kik und Takko, eine Dependance des Billigheimers TEDI und eine Kombi aus Bäckerei und Café.

Eine kleine Änderung gibt es für die Kunden, die das neue Fachmarktzentrum mit dem Auto aufsuchen wollen. Anstatt bisher über die Mühlbacher Straße auf den Parkplatz einzufahren, geht das künftig über den benachbarten Postweg.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Wenn zwei sich streiten, freut sich das Virus

Mit und ohne Maske: Klassisches Optik-Experiment zeigt, wie sich Atemluft vor dem Gesicht ausbreitet

Nächster Beitrag