Eppingen legt drauf

|

20 Prozent on top – für lau

Um durch die Corona Krise gebeutelte Eppinger Gewerbetreibende zu unterstützen, hat die Stadt eine äußerst spendable Gutscheinaktion ins Leben gerufen

Können Sie sich noch an die immer wiederkehrende Werbeaktion der längst von der Bildfläche verschwundenen Baumarktkette Praktiker erinnern? Gefühlt jede Woche tönte es damals aus jedem Radio und aus jedem Fernseher: 20% auf alles (außer Tiernahrung). Die nun anlaufende Aktion zur Unterstützung der Geschäftsleute der Fachwerkstatt durch die Stadt und den Stadtmarketingverein Eppingen, erinnert auf den ersten Blick ein wenig an diese Werbeoffensive von einst. Um die durch Corona brachliegende Konjunktur in Eppingen wieder etwas anzukurbeln, legen Stadt und Stadtmarketingverein auf jeden gekauften Einkaufsgutschein einen Bonus von 20% obendrauf. Bedeutet konkret, wenn Sie einen Einkaufsgutschein für 50 Euro kaufen, beträgt dessen Wert am Ende 60 Euro.

Die Aktion, die ausschließlich jenen Eppinger Gewerbetreibenden zugute kommen soll, die durch den Lockdown schließen mussten, ist aber mehr als ein netter Marketing-Gag oder ein auf kurze Aufmerksamkeit ausgelegtes Strohfeuer. Sie ist eine echte Handreichung für all jene, die seit Monaten unter der Schließung ihrer Geschäfte und dadurch stetig schmelzenden Finanzreserven leiden. Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Markus Lahme, ehrenamtlicher Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, ist es mit dieser Maßnahme bitterernst. Tagtäglich erleben Sie die Verzweiflung der Eppinger Geschäftsleute, die durch die lange Durststrecke ohne jedwede Perspektive langsam ausbluten.

Klaus Holaschke geht daher mit der aktuellen Politik hart ins Gericht und redet bei der Pressekonferenz zur Aktion “Eppingen hält zusammen” Tacheles, oder wie der OB es ausdrückt: “Ich bin ein bissle deutlich heute”. Tatsächlich hält er, flankiert von Markus Lahme und Marcel Gencgel, ein flammendes Plädoyer für mehr Zusammenhalt und Solidarität in der Krise – sendet zeitgleich einen deutlichen Appell in Richtung der Verantwortlichen auf Landes- und Bundesebene. “Wir brauchen dringend eine Öffnungsstrategie” beharrt der Oberbürgermeister in Hinblick auf die Situation der vielen kleinen und großen Betriebe in seiner Stadt, die seit Monaten auf dem Trockenen sitzen. “Meine Damen und Herren, es geht hier um Existenzen“ stellt Klaus Holaschke unmissverständlich fest und berichtet von Händlern die es nicht nachvollziehen können, wieso sie geschlossen haben müssen, während nebenan der große Filialist die mitunter gleichen Waren frei verkaufen darf.

Auf die Frage hin, ob er mit Insolvenzen und Schließungen in der Stadt rechnet, gibt der Oberbürgermeister resigniert zurück “Es hat bereits begonnen” und berichtet beispielhaft von einen kleinen Cafe am Ludwigsplatz, dessen Inhaberin die finanzielle Lasst nicht länger tragen konnte und sich zurückziehen musste. Nur eine, traurige Geschichte, von denen es aller Wahrscheinlichkeit nach in den nächsten Monaten viel zu viele geben wird. Auch die staatlichen Hilfen scheinen nicht in jenem Maße anzukommen, wie die Gewerbetreibenden sich dies erhofft hätten, berichten Klaus Holaschke und Markus Lahme unisono. Während ersterer von einem Bürokratiemonster spricht, vergleicht zweiterer die von Finanzminister Olaf Scholz angekündigte Bazooka mit Platzpatronen.

Ab sofort soll daher nun die 65.000 Euro schwere Aktion in der Fachwerkstatt anlaufen, deren erklärtes Ziel es ist einen Umsatz von 325.000 Euro zu generieren. Bereits jetzt können sich Einzelhändler, Gastronomiebetriebe und Dienstleister in Eppingen oder einem der Stadtteile um Teilnahme an der Aktion bewerben. Das entsprechende Online-Formular findet sich auf der Internetseite eppingen.de

Ab dem 22. Februar können dann alle interessierten Kunden die Gutscheine im Wert von entweder 10, 25, 50 oder 100 Euro über dieselbe Internetseite erwerben und bei den teilnehmenden Gewerbetreibenden ausgeben. Ein Auto oder gar eine komplette Küchenausstattung ist allerdings nicht drin, der maximale Kaufbetrag liegt bei 500 €. Befristet ist der 20-prozentige Aufschlag bis zum 31. Dezember, wer bis dahin seinen Gutschein nicht eingelöst hat, hat keinen Anspruch mehr auf die Bonuszahlung.

Alle Infos zur Aktion finden sich auf der bereits oben genannten Webseite der Stadt Eppingen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Vom Flirt zur Erpressung!

Bretten: Zwei Verletzte bei Brand in Einfamilienhaus

Nächster Beitrag