Einfach, schnell und komfortabel – Bruchsal, Bretten und Ettlingen gründen Ladeverbund für E-Autos

| , , ,

Gemeinsam für ein einheitliches Ladesystem

Es könnte alles so einfach sein… Stecker rein und auftanken… doch weil bei Ladesäulen für E-Autos in Deutschland jeder Anbieter sein eigenes System hat, reagieren potentielle Neuwagenkäufer genervt auf den Flickenteppich und wenden sich ab. Um dem entgegenzusteuern und die Hürden für den Umstieg auf die E-Mobilität zu senken, haben sich die Stadtwerke Bruchsal, Bretten und Ettlingen zusammengeschlossen und den gemeinsamen Ladeverbund e-laden geschaffen. Am Montag unterzeichneten die Geschäftsführer im Beisein der jeweiligen Oberbürgermeister den Kooperationsvertrag in den Räumen der Stadtwerke Bruchsal. Im Anschluss stellten sie der Presse das neue System vor.

Der neue Verbund vereint die rund 120 Ladesäulen der drei Stadtwerke plus mehrere hundert weitere kompatible Säulen im Einzugsgebiet. Deutschlandweit lassen sich innerhalb des neuen Systems sogar rund 6000 Säulen nutzen. Das Beste ist: Laden geht immer und jederzeit – ohne vorherige Registrierung. Einfach den QR-Code an der Ladesäule mit dem Smartphone scannen und lostanken. Abgerechnet wird derzeit eine Nutzungsgebühr von einem Euro pro Ladung, dazu kommen faire 30 Cent für die Kilowattstunde und 2 Cent pro Minute Ladezeit. Würde man also beispielsweise zwei Stunden lang 6 Kilowattstunden tanken, fielen dafür rund 5 Euro an Gebühren an.

Mit der App die bereits für Android und zeitnah nach für IOS verfügbar ist, können Sie ihre Ladungen erfassen, auswerten, die Verfügbarkeit und die Standorte von Ladesäulen erfassen und sich auch gleich dorthin navigieren lassen. Anfang 2018 geht das neue Ladenetz an den Start, die entsprechenden Infos dazu finden Sie auf der Webseite e-laden.info die in den nächsten Tagen online gehen wird. Ihre Fragen beantworten Ihnen auch gerne die Stadtwerke Bruchsal, Kraichgau Energie in Bretten oder die Stadtwerke Ettlingen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

So zauberhaft war der Östringer Weihnachtsmarkt 2017

Lost Places – Der Sternen zu Odna strahlt wieder

Nächster Beitrag