Bundesstraße 292 und Kreisstraße 3520 voll gesperrt

|

Umfangreiche Straßenbaumaßnahmen dauern bis August

Seit Dienstagmittag ist nun die Bundesstraße 292 am westlichen Östringer Stadtrand voll gesperrt. Bis Ende August wird dort an der Einmündung der Industriestraße ein Kreisverkehrsplatz hergestellt und außerdem werden weiter ortseinwärts die Fahrbahn und der Unterbau der Bundesstraße auf einer Länge von rund 500 Metern komplett erneuert. Obwohl die Straßenbaumaßnahme vorab vielfach angekündigt und von Westen her auch weiträumig ausgeschildert worden war, suchten in den ersten Stunden der Sperrung dennoch viele Autofahrer, allerdings vergeblich, ihr Durchkommen durch die Baustelle.

Die großräumige Umleitung für den Lkw-Verkehr führt von Bad Schönborn über die B 3, weiter oberhalb von Malschenberg bis auf die B 39, an Mühlhausen vorbei und durch die Ortsdurchfahrt Angelbachtal nach Östringen.

Der Pkw-Verkehr wird bereits auf Höhe Malsch von der B 3 über die L 546 und die Ortsdurchfahrt Rettigheim nach Östringen umgeleitet. Innerhalb der Ortsdurchfahrt Rettigheim sowie im Bereich der Rettigheimer Straße in Östringen wurde von der Straßenverkehrsbehörde des Regierungspräsidiums Karlsruhe für die Dauer der Bauzeit eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h angeordnet. Südlich der Baustelle an der B 292 wird der Verkehr von der B 3 über die L 552 durch Stettfeld und Zeutern und weiter über die K 3586 bis nach Östringen umgeleitet.

Die Unternehmen im Industriegebiet Östringen und ebenso das städtische Freibad sowie die Vereinsanlagen des Tennisclubs sind während der Dauer der Vollsperrung der B 292 weiterhin von Westen her ohne Einschränkung zu erreichen.

Ein „Bypass“ hingegen, der auf kürzerem Weg eine Durchfahrt von Westen durch den Industriepark Östringen über die privateigenen Flächen der im Industriegebiet ansässigen Unternehmen nach Östringen und in umgekehrter Richtung ermöglicht, steht nur für die Linien- und Schulbusse des öffentlichen Nahverkehr sowie für Einsatzdienste zur Verfügung und ist mit einer Schrankenanlage gegen unbefugte Benutzung gesichert. Mit massiven Betonelementen wurde zudem auch der landwirtschaftliche Verbindungsweg zwischen Östringen und Mingolsheim gegen eine unberechtigte Durchfahrt von Kraftfahrzeugen gesichert, von der erhebliche Unfallrisiken für die zahlreichen Fußgänger und Radfahrer ausgehen würden, die dort regelmäßig unterwegs sind.

Gesperrt ist seit Wochenanfang auch die von Östringen in Richtung Mühlhausen führende Kreisstraße 3520. Die Straße wird im Rahmen des Kreisstraßenprogramms vollständig neu aufgebaut, auf 7 Meter verbreitert und im Aufbau verstärkt. Zudem wird am Östringer Ortseingang auf Höhe der Einmündungen der Mühlhausener Straße und der Karl-Schiller-Straße ein Kreisverkehr gebaut und außerdem wird der parallel zur Kreisstraße verlaufende Radweg auf eine Breite von 2,5 Metern ausgebaut.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Vorheriger Beitrag

Super-Vectoring im Kraichgau wird ausgebaut

Odenheimer Ortsgeschichte lebendig in Szene gesetzt

Nächster Beitrag