Bewegung im Brettener Einzelhandel

|

Bewegung im Brettener Einzelhandel
Einzelhändler und Gastronomen der Brettener Innenstadt und Vertreter der Stadtverwaltung trafen sich am 25. Januar zur Auftaktveranstaltung für ein gemeinsames Stadtmarketing im Brettener Rathaus.

Innenstadtakteure wollen kooperieren

Rund 50 Akteure des Einzelhandels und der Gastronomie der Brettener Innenstadt waren kürzlich der Einladung der Stadtverwaltung zu einer Auftaktveranstaltung gefolgt. Gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Frank Bohmüller gab die neue Projektleiterin für das Stadtmarketing, Nathalie Dörl-Heby, einen Abriss über die bisher laufenden Aktionen und die Einordnung der Stelle in die bestehenden Strukturen. Die Marketingfachfrau soll zentrale Anlaufstelle für die Einzelhändler sein. Hier werden alle Informationen gesammelt und an die Händler weitergeleitet.

Bewährte Aktionen wie das Lichterfest blieben selbstverständlich bestehen, so Dörl-Heby. Ein wichtiger Punkt sei das Leerstandmanagement, das etwa in Form einer Zwischennutzung von Läden zu einem besseren Erscheinungsbild der Innenstadt beitrage. Für 2018 empfahl sie die Entwicklung eines digitalen Einkaufsführers, eine Idee, die großen Anklang fand. „Der Einkaufsführer wird unsere Qualität als Einkaufsstadt, in der man noch das Besondere findet und persönlich beraten wird, herausstellen“, ist Dörl-Heby überzeugt. Zukünftig sollen die Innenstadtakteure über anstehende Termine und zurückliegende Erfolge in Form eines Newsletter des Stadtmarketings informiert werden. Darüber hinaus konnte sie die Hochschule Nürtingen für ein Studierendenprojekt gewinnen. Die Studierenden werden die vielen Wünsche aus der Umfrage unter den Akteuren in der Innenstadt und die Maßnahmenvorschläge aus vorhandenen Konzepten auswerten und Umsetzungsideen für die Brettener Innenstadt erarbeiten.

Auch die Präsentation der Stadt Bretten auf Messen soll grundsätzlich überarbeitet werden. Das seien nur einige Neuerungen. Wichtig sei es, sich nicht in vielen Maßnahmen zu verlieren, sondern ein solides Fundament aus einem Guss zu schaffen, auf dem man aufbauen könne.

„Ich sehe meine Aufgabe darin, Akzente zu setzen und Entwicklungen anzustoßen“, so Dörl-Heby. Die Einzelhändler hätten selbst viele Ideen, die sie einbringen wollten. „Das Interesse der Einzelhändler, sich untereinander auszutauschen und zu kooperieren ist groß“, erklärte auch der Vorsitzende der Vereinigung Brettener Unternehmer (VBU), Andreas Drabek und setzt nun auf eine Initialzündung. Das sei nur die erste Veranstaltung gewesen, der noch viele folgen würden. Auf alle Fälle werde er Dörl-Heby bei ihrer anspruchsvollen Aufgabe unterstützen. Es sei nicht einfach, die unterschiedlichsten Interessen unter einen Hut zu bringen. Die Vorgehensweise des Stadtmarketings, auf die einzelnen Händler zuzugehen, sei auf alle Fälle ein guter Auftakt für eine vertrauensvolle Basis gewesen. „Nur gemeinsam können wir Dinge zum Positiven verändern“, so Drabek. Die Veranstaltung habe gezeigt, so Dörl-Heby, dass die Akteure sich Austausch und Mitwirkung wünschten. Das will die Stadtverwaltung unterstützen. Deshalb sollen in Zukunft weitere Treffen in verschiedenen Formaten durchgeführt werden.

Mitteilung und Bild: Stadt Bretten

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ölofen verursacht Wohnhausbrand in Huttenheim

Spende von 350 Euro für den Östringer Kinderhospizdienst

Nächster Beitrag