Abgsperrt is – Die Schranken sind unten

| , ,

Die Sanierung der Schnellbahnstrecke Mannheim-Stuttgart hat begonnen

Es war eines der wirklich großen Themen in der Region, zumindest bis die Corona-Krise im Kraichgau Einzug hielt: Die Sanierung der Schnellbahnstrecke Mannheim-Stuttgart und die damit einhergehenden Sperrungen der Bahnübergänge zwischen Bruchsal und Bretten. Fast unbemerkt in den Wirren der Pandemie ist der Tag X bereits ins Land gezogen und die Schranken seit Freitag geschlossen.

Auch wenn wir bereits viele Male über die damit einhergehenden Einschränkungen für die Menschen zu beiden Seiten der Gleise berichtet haben, wollen wir die konkreten Auswirkungen hier noch einmal zusammenfassen:

Der Bahnübergang in Gondelsheim

Gesperrte Übergänge

Die Bahnübergänge Diedelsheim, Gondelsheim, Helmsheim und Heidelsheim werden bis einschließlich 30.10.2020 infolge der Sanierung der Schnellbahnstrecke Mannheim – Stuttgart für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Querungsmöglichkeiten

Zwar hat die Deutsche Bahn beispielsweise in Gondelsheim und Diedelsheim Behelfsbrücken für Fußgänger errichtet, jedoch sind diese für Kinderwagen oder Rollstühle nicht geeignet. Alternativ lassen sich die Gleise in Heidelsheim über die Altenbergstraße queren, in Gondelsheim durch die Unterführung am Schlossstadion oder während der seltenen Öffnungen der Schranken an der Hauptstraße.

Inner- und überörtliche Umleitungen

Innörtlich erfolgt in Diedelsheim (West) der Umleitungsverkehr über die Karlsruher Straße zur B 35. Östlich des Bahnübergangs wird der Verkehr in Diedelsheim innerörtlich über die Schwandorfstraße – Steinzeugstraße zur B 35 umgeleitet.

Die Alte Poststraße ist zwischen Diedelsheim und Gondelsheim nur für den landwirtschaftlichen Verkehr, Fahrräder und Mofas freigegeben.
Die überörtliche Umleitung des Verkehr aus Richtung B35 (Bruchsal) bzw. B 293 (Karlsruhe) in Richtung Diedelsheim erfolgt über die B 35 bzw. über die Straße Diedelsheimer Höhe. Im Abschnitt zwischen der Diedelsheimer Höhe und der Eichholzstraße wird dabei der Verkehr in Richtung Diedelsheim über eine verkehrsabhängig gesteuerte mobile Ampelanlage geleitet. Zudem kann auch von der Diedelsheimer Höhe kommend über die Steinzeugstraße in Richtung Diedelsheim gefahren werden. In Helmsheim können Autofahrer die Gleise nicht queren, die Umleitung erfolgt über die Altenbergstraße in Heidelsheim.

Busse werden umgeleitet

Im Zuge der Sperrung des Bahnübergangs in Diedelsheim gibt es daher auch ab 02.04.2020 auf der Buslinie 141 Änderungen. Da die bisherigen Haltestellen (Rinklingen-Kirche und Rinklingen- Jahnstraße bzw. Diedelsheim-Rathaus) nicht mehr angefahren werden können, werden in der Brückenfeldstraße (Rinklingen) sowie in der Steinzeugstraße (Diedelsheim) auf Höhe des Gemeindezentrums Ersatzbushaltestellen ausgewiesen. Die Abfahrtszeiten der Ersatzbushaltestelle Brückenfeldstraße entsprechen dabei der bisherigen Haltestelle Rinklingen-Kirche, bzw. die Abfahrtszeiten der Ersatzbushaltestelle Steinzeugstraße der bisherigen Haltestelle Diedelsheim-Rathaus. Alle anderen Abfahrtszeiten der gesamten Linie 146 bleiben un- verändert. Die Busse der Linie 141 können daher ab 10.04.2020 die Gondelsheimer Haltestellen Marktplatz und Graf-Douglas-Straße nicht mehr anfahren. Alle Fahrten beginnen und enden am Bahnhof Gondelsheim. Die Fahrzeiten bleiben unverändert, um am Bahnhof Bretten die Verbindung zur S 4 nach Karlsruhe aufrecht zu erhalten.

Quellen: Informationen der Städte Bretten und Bruchsal sowie der Gemeinde Gondelsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Philippsburg: Brand zerstört Dachstuhl von Wohnhaus

Tiefenbacher Schildbürger

Nächster Beitrag