Zwei neue Blitzer in Eppingen-Richen

BlitzerIm Eppinger Stadtteil Richen werden zwei stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen aufgestellt. Der Gemeinderat stimmte der Anschaffung zum Gesamtpreis von 162.742,02 Euro in seiner Sitzung am 30. September zu. Gleichzeitig wird die Bußgeldstelle bzw. der Gemeindevollzugsdienst der Stadt um einen weiteren Mitarbeiter aufgestockt. Als Standort für die Messanlagen vorgesehen sind die Ortsdurchfahrten in Richen im Zuge der Ittlinger Straße und Gemminger Straße.

Die Stadt ist als Straßenverkehrsbehörde für den Verwaltungsraum Eppingen- Gemmingen und Ittlingen auch für die Einhaltung der angeordneten Geschwindigkeitsregelungen verantwortlich. Um eine einheitliche Vorgehensweise im Landkreis Heilbronn anzuwenden, hat die Verkehrsbehörde die vier Auswahlkriterien des Landkreises für stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen überprüft, von denen mindestens zwei erfüllt sein müsssen:

Hohe Verkehrsbelastung von mindestens 7.000 Fahrzeugen pro Tag
Hohe Beanstandungsquote bei mobilen Kontrollen mit mindestens 7 %
Mindestens fünf Unfälle in drei Jahren bei einer punktuellen Häufungsstelle
Besondere Gefahrenlage, die eine permanente Überwachung erfordert

In Richen ist eine sehr hohe Verkehrsbelastung mit über 12.000 Fahrzeugen pro Tag gegeben. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung und dem damit einhergehenden Verkehrslärm wurde bereits im Juli vergangenen Jahres die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h ergänzt. Die zahlreichen Messungen mit mobilen Anlagen im Frühjahr und Sommer haben eine Überschreitungsquote von durchschnittlich über 20 % ergeben. Angeschafft werden sollen zwei Leersäulen, Fabrikat PoliScan der Firma Vitronic. Dieses System funktioniert berührungslos für beide Richtungen aus einer Säule und bedarf keinerlei Baumaßnahmen im Fahrbahnbereich. Auch der Landkreis Heilbronn verwendet ausschließlich dieses Messverfahren. Die Anlage wird so ausgerüstet, dass die Messung jeweils wechselweise eine oder beide Fahrtrichtungen abdeckt. Für zwei Säulen sind zwei Messeinschübe vorgesehen. Die Erfassung der Fahrzeuge erfolgt durch einen Scanner über Laserlaufzeitmessung. Im Landkreis Heilbronn sind zehn stationäre Messanlagen, in Bad Friedrichshall drei Anlagen in Betrieb. Die Stadt Sinsheim hat inzwischen fast flächenhaft solche Anlagen errichtet. Aufgrund der Erfahrungen des Landkreises und der Städte Sinsheim und Bad Friedrichshall pendelt sich die Überschreitungsquote zwischen 0,5 % und 3 % ein. Die Stadt rechnet bei 250 Überschreitungen pro Woche mit wöchentlichen Einnahmen von überschlägig 3.750 Euro. Die Gemeinde Gemmingen hat einen Antrag auf eine stationäre Geschwindigkeitsanlage für die Ortsdurchfahrt Gemmingen und die Hauptstraße in Stebbach vor der Grundschule gestellt. Ebenfalls liegt ein Antrag der Gemeinde Ittlingen für die Ortsdurchfahrt der L 592 vor, der Aufgrund des Verfahrens zur Sanierung der Landesstraße durch das Land Baden-Württemberg derzeit ruht.

Stadt Eppingen
Bild: Symboldarstellung

Ähnlicher Artikel

Bauarbeiten im Eppinger Rössle laufen – Wir schauen zurück

Bauarbeiten im Eppinger Rössle laufen – Wir schauen zurück

Ein neuer Morgen für das Marktplatz-Pferdle Es wird wieder gearbeitet im alten Rössle am Eppinger…
Fußball-WM 2018 und der Kraichgau mittendrin

Fußball-WM 2018 und der Kraichgau mittendrin

Bretten und Eppingen im Moskauer Stadion vertreten Wenn wir Kraichgauer uns etwas in den Kopf…
Millionensegen für Eppinger Innenstadt und Bäche

Millionensegen für Eppinger Innenstadt und Bäche

Land fördert städtebauliche Erneuerung in Eppingen und Renaturierung der Fließgewässer Elsenz und Hilsbach mit insgesamt…
Full Pull – Volle Pulle in Adelshofen

Full Pull – Volle Pulle in Adelshofen

Dieselqualm und Steppenstaub Der Trecker Treck Adelshofen 2018 Wenn die Schlepperfreunde Adelshofen zum großen Trecker-Treck…