Unwetter und Starkregen am Wochenende möglich

|

Schauer, Gewitter und lokale Überflutungen könnten am Samstag den Kraichgau treffen


Nach Egon - Was bringt das Wetter im Kraichgau?
Team

Wetter-Experte Marco Weiß

Seit 2009 betreibt Marco Weiß in Oberöwisheim eine eigene Wetterstation, in der er mittels der eigenen umfangreichen Sensorik und dem Global Forecast System einen zuverlässigen Wetterbericht für den Kraichgau erstellt. Mit diesen permanent live aktualisierten Daten, wird auch der Wetterbericht hier auf hügelhelden.de erstellt


Die gute Nachricht zuerst: Die Talsohle mit herbstlich anmutenden Temperaturen ist so gut wie durchschritten. Bis zum Wochenende dreht sich die Großwetterlage einmal komplett auf links, denn aus südöstlichen Richtungen erreicht uns eine sehr warme und feuchte Luftmasse. Ja, es wird so langsam sommerlich, allerdings müssen wir trotzdem ein paar Abstriche machen.

Fronleichnam

Der Feiertag darf gerne als eine Art Übergangstag betrachtet werden. Noch ist die kühle Luft wetterbestimmend und sorgt weiterhin für dichte Bewölkung und zeitweise Regen. Die Sonne kämpft sich bis zum Nachmittag so langsam durch die Wolken und auch die Schauer werden bis zum Abend immer weniger. In Verbindung mit dem Sonnenschein, steigen die Temperaturen, nach längerer Abstinenz, wieder über die 20°C-Marke.

Freitag

In nicht mal 24 Stunden überspringen wir 2 Jahreszeiten und kommen vom Herbst in den Sommer. Sehr viel Sonnenschein und nur wenige Wolken lassen das Thermometer knapp an die 30°C herankommen.

Samstag

Der Samstag startet zunächst noch recht freundlich, doch dann kommen wir auf die Eingangs erwähnten Abstriche zu sprechen. Es ist in unseren Breiten kaum vermeidbar, wenn die Temperaturen in den hochsommerlichen Bereich vordringen, dass diese von recht hoher Luftfeuchtigkeit begleitet werden. Diese Feuchtigkeit macht dann im Tagesverlauf auf sich aufmerksam. Es wird spürbar schwüler und auch die Quellwolken werden gegen Nachmittag zahlreicher. Zum Abend hin steigt dann das Schauer- und Gewitterpotenzial an. Die Wetterlage bringt neben der schwülen Luft einen weiteren Nachteil mit sich. In den oberen Luftschichten gibt es kaum Bewegung: Schauer und Gewitter, welche sich entwickeln, verbleiben an Ort und Stelle und bewegen sich kaum weg. Deshalb besteht am Samstagabend, bei Gewittern, die Gefahr von Starkregen bis etwa 40l/qm² in kurzer Zeit, die zu lokalen Überflutungen führen können. Die Gewitter können bis weit in die Nacht hinein aktiv bleiben. Zuvor erwärmt sich die Luft auf bis zu 28°C.

Sonntag

Am Sonntag gibt es dann einen kleinen Dämpfer, denn es bleibt eher dichter bewölkt und besonders am Vormittag ist verbreitet Regen möglich, der bis zum Nachmittag nur zögerlich nachlässt und dann etwas Platz für die Sonne macht. Mit etwa 21°C bleibt es schwülwarm.

Trend

Der Kraichgau verbleibt vorerst in der schwülwarmen Waschküche. Kommen wir aber nochmal auf die Abstriche zurück. In einer solchen Luftmasse können sich relativ leicht, dichte Wolken bilden welche den sommerlichen Gesamteindruck eher trüben und auch die Temperaturen (welche mit viel Sonnenschein bis zu 28°C erreichen) dämpfen können. So könnte es die kommende Woche durchaus sein, dass im Radio von tollem Sommerwetter die Rede ist, in Wirklichkeit aber die Bewölkung ein Strich durch die Rechnung macht.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Eppinger Badeseen ab 15. Juni zum Baden freigegeben

Vollsperrung der Landesstraße 602 in der letzten Bauphase

Nächster Beitrag