Ubstadter Pfarrzentrum in neuem Glanz

boppDie Pfarrgemeinde Ubstadt verfügt seit dem vergangenen Sonntag wieder über zeitgemäße Räumlichkeiten. Nach einer für die Beteiligten aufwendigen und anstrengenden Bauphase erfolgte am Sonntag die Eröffnung und Segnung des Pfarrzentrums durch Pfarrer Remigius Bopp.
Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Theo Prestel beschrieb in seiner Begrüßungsansprache vor zahlreichen Gästen – unter anderem aus den Pfarrgemeinden und der politischen Gemeinde Ubstadt-Weiher – die langwierige Entscheidungsfindung. Regelmäßige Rücksprachen beim kirchlichen Bauamt und mehrfache Abstimmprozesse waren erforderlich, um das Vorhaben zu realisieren. Eine solche Baumaßnahme mit Kosten von rund 980.000 Euro ist für die Pfarrgemeinde eine große Herausforderung. Die Finanzierung erfolgt zum einem mit Zuschüssen des Ordinariats und der Gemeinde zum anderen mit Spenden und den Erlösen der vergangenen Pfarrfeste. Auch einen Neubau an gleicher oder anderer Stelle hatte man erwogen. Dieser scheiterte jedoch an den sehr viel umfangreicheren Vorschriften für Neubauten, wie die Einhaltung von Grenzabständen und die Pflicht eine Mindestanzahl von Parkplätzen zu schaffen. Damit war ein Neubau finanziell nicht möglich. Verschiedene Restarbeiten am Gebäude, wie der Einbau einer Garderobe, sind noch zu erledigen.

Das 1981 in Betrieb genommene und jetzt sanierte Gebäude wurde um einen ansprechenden Anbau erweitert. Dort sind Toilettenanlagen für die Besucher des Erdgeschosses und ein Aufzug untergebracht. Damit ist auch das Obergeschoss barrierefrei zugänglich. Bürgermeister Tony Löffler bezeichnete das Anwesen in Verbindung mit den weiteren am Standort befindlichen Gebäuden als ein gelungenes Ensemble. Positiv bemerkte er, dass die Kirche ihre Möglichkeit genutzt habe, Auftragsvergaben in sehr starkem Umfang an örtliche Handwerksunternehmen vorzunehmen.  Pfarrer Bopp wünschte sich im Pfarrzentrum gute Begegnungen „von der Krabbelgruppe bis zum Altenwerk“. Sieben Blasmusiker des Musikvereins „Echo Ubstadt“ bereicherten das Programm durch geschmackvoll ausgewählte Musikstücke.

Ähnlicher Artikel

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Der Irrsinn des Braunkohleabbaus in Deutschland wird gerade anhand der Geschehnisse um den Hambacher Forst…
Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Ein vergrabener Schatz so groß wie das Bruchsaler Schloss Eine unscheinbare Wiese oberhalb des Ubstadt-Weiherer…
Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Die Firma Staudt zieht nach Stettfeld Gähnend leere Räume im bisherigen Stammsitz der Firma Staudt…
Resi i hol die mit der Fräsi ab

Resi i hol die mit der Fräsi ab

Schmutzig, wild und einfach gut – So war das 22. Weihermer Hakorennen Der Kraichgau und…