Ubstadt-Weiher optimiert Klärtechnik

Kläranlage Ubstadt-WeiherMit zwei Maßnahmen aus dem Bereich der Abwasserbehandlung hatte sich der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung zu befassen. Zum einen war dies die Optimierung der Kläranlage. Hier war im vergangenen Jahr eine Firma mit einer Konzepterstellung zur Energie-, Betriebsmittel- und Klärschlammoptimierung betraut worden. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse liegen nun vor und konnten bereits dem Ausschuss für Umwelt und Technik ausführlich vorgestellt werden. Erfreulicherweise gibt es nach Meinung der Fachleute auf der Kläranlage Optimierungspotential in diversen Abläufen. U.a. werden konkrete Maßnahmen in den Bereichen der Faulung sowie der Belebung bis hin zum zukünftigen Einsatz eines Blockheizkraftwerkes vorgeschlagen. Nach Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen könne man, so die Fachfirma, mit jährlichen Einsparungen von bis zu 80.000 Euro rechnen. Die für die konkrete Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen notwendigen vertiefenden Untersuchungen und Tests, aber auch schon bereits kleinere Ablaufoptimierungen wurden vom Gemeinderat nun beschlossen. Zur Finanzierung dieser Arbeiten ist im Abwasserhaushalt 2014 der Betrag von 20.000 Euro vorgesehen.
Einen weitaus größeren Kostenfaktor stellt das zweite Thema im Bereich der Abwasserbehandlung dar. Denn für rund 145.000 Euro mussten Kontrollbefahrungen und Untersuchungen des Kanalnetzes beauftragt werden. Hintergrund hier ist die Eigenkontrollverordnung des Umweltministeriums Baden-Württemberg aus dem Jahre 1989, nach der alle Misch- und Schmutzwasserkanäle intervallmäßig einer Wiederholungsbefahrung unterzogen werden müssen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass zum einen die Dichtigkeit der Kanäle gewahrt bleibt, zum anderen neu aufgetretene Schadstellen möglichst schnell behoben werden können. Die hierbei mit einer Kamera ausgestatteten Kanalfahrzeuge haben zunächst im Jahr 2014 die Aufgabe, das komplette Kanalnetz in den Ortsteilen Ubstadt und Weiher mit einer Gesamtlänge von rund 39,5 km zu untersuchen. In öffentlicher Ausschreibung wurde nun eine Fachfirma beauftragt, welche die Arbeiten bis zum Oktober erledigen soll. Die TV-Befahrung des Kanalnetzes in den Ortsteilen Stettfeld und Zeutern ist für das Jahr 2015 vorgesehen.

Ähnlicher Artikel

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Der Irrsinn des Braunkohleabbaus in Deutschland wird gerade anhand der Geschehnisse um den Hambacher Forst…
Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Ein vergrabener Schatz so groß wie das Bruchsaler Schloss Eine unscheinbare Wiese oberhalb des Ubstadt-Weiherer…
Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Die Firma Staudt zieht nach Stettfeld Gähnend leere Räume im bisherigen Stammsitz der Firma Staudt…
Resi i hol die mit der Fräsi ab

Resi i hol die mit der Fräsi ab

Schmutzig, wild und einfach gut – So war das 22. Weihermer Hakorennen Der Kraichgau und…