Ubstadt-Weiher optimiert Kinderbetreuung

kindergartenVerschiedene Kindergartenthemen standen bei der letzten Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung. Zunächst ging es um die Bedarfsplanung, sprich die alljährliche Überprüfung der Betreuungsplätze für die Ubstadt-Weiherer Kindergarten- und Krippenkinder. Aufgrund der doch stabilen Geburtenzahlen in Ubstadt-Weiher und den vorliegenden Anmeldungen in den sechs Ubstadt-Weiherer Kindergärten, bedarf es für das Kindergartenjahr 2014/15 keiner großen Veränderung bei den Gruppenformen. Lediglich im Kindergarten St. Josef Zeutern wird voraussichtlich im März 2015 die Platzzahl der Ganztages-/Regelgruppe auf 20 erhöht. Im Gegenzug wird die Platzzahl einer Krippengruppe reduziert.
Bereits im letzten Jahr wurde beschlossen, dass auch im Kindergarten St. Teresa Stettfeld die Öffnungszeiten der Krippengruppen von fünf auf sieben Stunden, wie in den anderen Ortsteilen, erweitert werden. Hierzu sind aber noch Umbauarbeiten notwendig. Die Ausschreibung der einzelnen Gewerke ist erfolgt, die Vergaben wurden dem Gemeinderat vorgelegt und werden nun auf den Weg gebracht. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rd. 130.000 Euro und sollen bis zum nächsten Kindergartenjahr abgeschlossen sein, sodass ab September 2014 auch für die Stettfelder Krippenkinder Öffnungszeiten von sieben Stunden angeboten werden können.
Drittes Thema war die Festlegung der Elternbeiträge für das neue Kindergartenjahr 2014/15. Hier verständigte sich die Gemeinde mit der Katholischen Kirche als Träger der sechs Einrichtungen, dass die Elternbeiträge in den Regelgruppen, analog den Landesrichtlinien um 3% angehoben werden sollen. Die Elternbeiträge für die anderen Gruppenformen wie Ganztagesbetreuung, verlängerte Öffnungszeiten und Krippengruppen liegen unter den aktuellen Richtlinien. Um den „Spagat“ zwischen ansteigenden Kosten und familienfreundlichen bezahlbaren Elternbeiträgen gerecht zu werden, einigte man sich auf eine Erhöhung um 5%. Dies trug der Gemeinderat einstimmig mit.
Als letztes Kindergartenthema wurde dem Gemeinderat noch die Betriebskostenrechnung 2013 bekannt gegeben. Das Betriebskostendefizit für die Gemeinde belief sich auf rd. 3,05 Mio. Euro.

Ähnlicher Artikel

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Der Irrsinn des Braunkohleabbaus in Deutschland wird gerade anhand der Geschehnisse um den Hambacher Forst…
Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Ein vergrabener Schatz so groß wie das Bruchsaler Schloss Eine unscheinbare Wiese oberhalb des Ubstadt-Weiherer…
Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Die Firma Staudt zieht nach Stettfeld Gähnend leere Räume im bisherigen Stammsitz der Firma Staudt…
Resi i hol die mit der Fräsi ab

Resi i hol die mit der Fräsi ab

Schmutzig, wild und einfach gut – So war das 22. Weihermer Hakorennen Der Kraichgau und…