Teures Nachspiel für verunglückte Kanufahrer?

dlrgWie es aussieht, könnte auf die überlebenden Kanufahrer von Leimersheim ein teures Nachspiel zukommen. Vor wenigen Tagen kenterten auf dem Rhein bei Leopoldshafen mehrere Kanuten. 7 Personen gingen dabei in Wasser. Durch die starke Strömung die der Rhein derzeit durch das Hochwasser führt, wurden die Personen abgetrieben.

Strömungsretter der DLRG konnten die Personen im Wasser sichern und an Boote der DLRG und Feuerwehr übergeben. Eine Person wurde unter einem Baum eingeklemmt. Ein Mann starb kurze Zeit später im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Besonders fatal stellt sich dabei der Umstand dar, dass die Kanuten auf dem Rhein unterwegs waren, obwohl die Schifffahrt wegen Hochwassers dort verboten war. Bei grober Fahrlässigkeit müssten die verbleibenden 6 Männer den Rettungseinsatz unter Umständen selbst bezahlen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Wir berichten weiter.

Quellen: DLRG, SWR
Bild: Symboldarstellung

Ähnlicher Artikel

Kürnbach: Wieder Anruftrick bei Seniorin erfolgreich

Kürnbach: Wieder Anruftrick bei Seniorin erfolgreich

Erneut waren Trickbetrüger per Telefon bei einer 81-jährigen Frau aus Kürnbach erfolgreich und erbeuteten 10.000…
Höhere Sicherheitsauflagen für Shisha-Bars

Höhere Sicherheitsauflagen für Shisha-Bars

Gaststätten, die den Konsum von Wasserpfeifen (Shishas) anbieten, müssen ab sofort höhere Sicherheitsauflagen erfüllen. Damit…
Volksbank Bruchsal-Bretten verkleinert Filialnetz, baut aber Service-Zeiten aus

Volksbank Bruchsal-Bretten verkleinert Filialnetz, baut aber Service-Zeiten aus

Verändertes Kundenverhalten erfordert neue Strategien Auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz kündigte die Volksbank Bruchsal-Bretten einen weitreichenden…

Sturmtief Fabienne sorgt für etwa 120 Einsätze der Feuerwehren

Das Sturmtief „Fabienne“ sorgte am Sonntag im Landkreis Karlsruhe für ca. 120 unwetterbedingte Feuerwehreinsätze. Sturmböen,…