Technik Museum Sinsheim startet innovatives „Drive In“ Konzept

|

Die Gastronomie macht es vor – Volle Fahrt voraus: Das Museum ist für seine Besucher befahrbar. Durch die großen Tore fahren nun erstmals auch Nicht-Oldtimer.

Update 12 Uhr: Auflösung: natürlich habt ihr es alle längst erkannt, mit diesem völlig frei erfundenen Beitrag haben wir euch heute in den April geschickt. Bleibt fröhlich!

Während Deutschland nahezu zum Erliegen kommt, schaut man in Sinsheim in die Zukunft. Im dortigen Technik Museum startet nun ein neuartiges „Drive In“ Konzept, bei dem die Museumsbesucher, anstatt zu Fuß, das Museum mit Ihrem eigenen Auto erkunden können.

Die Corona-Krise zwang das Technik Museum Sinsheim, wie alle Museen in Deutschland, zur Schließung. Museumspräsident Hermann Layher hatte manch schlaflose Nacht, schließlich hatte sein Museum seit der Eröffnung im Mai 1981 noch keinen einzigen Tag geschlossen. „Letztendlich lag die Lösung klar auf der Hand, die Gastronomie hat es uns vorgemacht!“, so Layher. Im Museumsteam wurde dann geprüft, ob es realisierbar wäre, die Museumsbesucher einfach in Ihren eigenen Autos durch das Museum fahren zu lassen. Schnell war klar, dass das neue Konzept „Museum Drive In“ realisierbar war und ab sofort im Museum wieder Vollgas gegeben wird.

Die ersten Besucher zeigten sich begeistert: „Das sind unternehmerische Innovationen, die es gerade in dieser Zeit braucht!“. Ganz unproblematisch verliefen diese ersten Befahrungen jedoch nicht, hatten sich schließlich einige in den 33.000 qm großen Hallen verfahren. Kurzerhand wurde der Bauhof der Stadt involviert, der nun gemeinsam mit dem Museumsteam für eine vernünftige Beschilderung und Verkehrsregelung sorgt.

Viele Besucher wollen im Technik Museum Sinsheim die Concorde und Tupolev TU-144 sehen, die auf dem Museumsdach eigentlich nur per Fuß erreichbar sind. Der Technische Leiter des Museums, Holger Hamann, hierzu: „Wir haben damals die Flieger auf das Dach gebracht, nun bekommen wir das mit den Besucherautos auch noch hin!“. Aufgrund einer sehr aufwändigen Reinigungsaktion der beiden Überschalljets stehen ohnehin schon Schwerlastkräne zum Einsatz bereit. Diese will man nun nutzen, um den Besuchern einen fünfminütigen Flug im eigenen Auto hoch zur Concorde anzubieten. Die hierzu notwendige Haltekonstruktion soll spätestens am 1. April bereitstehen.

Indessen laufen im Technik Museum Sinsheim die Vorbereitungen für den Tag, an dem das Museum wieder für den regulären Besucherbetrieb öffnet. Das Raketenfahrzeug Blue Flame, die Fahrzeuge aus der Sonderausstellung „Mythos Alfa Romeo“ sind bereits auf Hochglanz poliert und freuen sich auf Besucher. Falls sich das neuartige Drive In Konzept bewährt, soll es schnellstmöglich für das Technik Museum Speyer, welches ebenfalls vom Museumsverein betrieben wird, übernommen werden.


Quelle: Mitteilung des Technik Museum Sinsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Strom im Kraichgau wird knapp – “Schwarze Sonntage” angekündigt

LKW-Unfall auf der A5 erforderte Vollsperrung in beide Richtungen

Nächster Beitrag