Asyl und Flüchtlinge

Flüchtlingsbetreuung im Kraichgau – Ohne Ehrenamt geht gar nichts

Auch wenn die Situation auf der Balkanroute und an der deutschen Grenze sich (zu Lasten Griechenlands) entspannt hat, treffen dennoch jede Woche neue Flüchtlinge in unserer Region ein. Landkreis, Städte und Gemeinden tun ihr Möglichstes um die Schutzsuchenden angemessenen unterzubringen zu können. Wo es geht, gilt es Massenunterkünfte wie in Bruchsal oder Sinsheim zu vermeiden, doch auch die kleineren Gemeinschaftsunterkünfte in den Dörfern müssen mit immer mehr Menschen belegt werden. So zum Beispiel in Gondelsheim. Bisher leben hier nur eine Hand voll Flüchtlingen in einem kleinen Einfamilienhaus, doch das wird sich bald ändern. Durch ein neu zu errichtendes Containerdorf wird sich die Zahl der Flüchtlinge in der Gemeinde etwa verdreifachen. Für die unentbehrlichen ehrenamtlichen Helfer stellt dieser Anstieg eine große Herausforderung dar, sind sie doch seit Monaten bereits im Dauereinsatz. Wir haben Petra Schalm – die gute Seele Gondelsheims – mit der Kamera besucht.

Flüchtlinge am Badesee Mühlbach? Ein Dorf sucht Antworten

Wohin mit den 34 Menschen?

Der beliebte Badesee im Eppinger Teilort Mühlbach. Im Sommer herrscht in diesem kleinen aber feinen Naherholungsgebiet reges Treiben. Ein echtes Kinderparadies und der Ort an dem die Mühlbacher an heißen Tagen gerne ihre Freizeit verbringen. Ginge es nach den ersten Planungsvorlagen, dann sollte bereits dieser Tage auf einer freien Wiese – nur einen Steinwurf vom See entfernt – ein Containerdorf für 34 Flüchtlinge entstehen. Eine Gemeinschaftsunterkunft auf dem Gelände einer Naherholungseinrichtung? Einigen Menschen im Dorf ist bei diesem Gedanken nicht wohl. Eine jüngst gegründete Bürgerinitiative sähe die Neuankömmlinge lieber an anderer Stelle. Doch an welcher? Zwischenzeitlich stehen rund 20 Alternativen auf dem Papier, keine von Ihnen findet ausschließlich Befürworter. Die Frage nach dem „Wo“ wird seit Wochen im Ort heiß diskutiert. Flüchtlinge am Badesee Mühlbach? Ein Dorf sucht Antworten. Wir haben uns mit der Filmkamera im Ort umgesehen und gehört.