SWR4 Sommererlebnis in Kraichtal-Landshausen

IMG_8874Kraichtal (sn). „Landshausen erschließt sich dem Besucher oft erst beim zweiten Blick“, so der letzte Satz in der von Heimatkundler Walter Blösch niedergeschriebenen Ortsgeschichte des östlichsten aller Kraichtaler Stadtteile: Landshausen. Dass es in der rund 980 Einwohner zählenden modernen Landgemeinde dennoch einiges zu erkunden und zu entdecken gibt, zeigte sich beim großen SWR4-Sommererlebnis-Tag am Mittwoch, 20. August, in eindrucksvoller Art und Weise, sowohl Einheimischen, als auch den zahlreich angereisten auswärtigen Gästen.

„Eine ganz besondere Entdeckungsreise“

Mit viel Charme, gepaart mit einer gehörigen Portion Fachwissen über ihren Heimatort, nahmen „eingefleischte“ Landshäuser die Besucher mit auf eine ganz besondere Entdeckungsreise durch Landshausen und seine Geschichte. Auch der ein oder andere Einheimische erfuhr bei der 1 1/2–stündigen Führung durch den ehemaligen Bauernort noch so manche Neuigkeit. Für Interessierte fand zeitgleich zum Ortsrundgang eine Führung durch die Maschinenbau-Firma Leipert statt.

Wunsch-Melodie nur einer von vielen Höhepunkten

Einen besonderen „Service“ für alle Gäste boten die Wunschmelodie-Moderatoren Jürgen Essig und SWR-Neuling Torsten Helber, die von 16 bis 17 Uhr zahlreiche Hörergrüße direkt aus LA (wie die Landshausener ihren Heimatort liebevoll nennen) über den Äther schickten. „Herzlich willkommen zur 150. Station des SWR4 Sommererlebnisses – natürlich in Kraichtal – wo sonst?!“, begrüßte Moderator Jürgen Essig die Radiohörer zu Beginn der Live-Übertragung. Mit „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer kam von Bürgermeister Ulrich Hintermayer ein ganz besonderer Hörerwunsch – nämlich für seine Tochter Evita, welche an diesem Tag ihren 8. Geburtstag feierte. Während der einstündigen Live-Sendung sprachen die SWR-Moderatoren außerdem mit interessanten Gästen wie Schlagerstar Christian Engel aus Landshausen, Gemeinderat Torsten Franke, Schwellrüssel-Vorstand Steffen Mayer, Dekan Wolfram Stockinger und Heimatkundler Walter Blösch, der in der Landshausener Schulsporthalle extra für die SWR4-Gäste eine Bilderausstellung über „sein“ Landshausen mit Liebe zum Detail präsentierte. Gesprächsbereit waren neben Vertretern der Streuobstinitiative, die einen eigenen Stand mit „Versucherlen“ wie „Äpfele“ und „Birnle“ mit dabei hatten, auch Landwirt Helmut Hering und das Landshausener „Urgestein“ Heinz Berg, der sich mit Jürgen Essig auf der SWR-Bühne über den Spitznamen der hiesigen Bevölkerung („Moschtkepf“) austauschte.

TitelChristian Engel und Kraichtaler Blasmusikanten sorgten für gute Laune

Auch das daraufhin folgende Programm konnte sich mit einem stimmungsvollen Aufspielen von den Kraichtaler Blasmusikanten, im Wechsel mit Liedbeiträgen von Christian Engel, sehen und vor allem hören lassen. Um das leibliche Wohl an diesem Tag sorgten sich engagierte Landshausener Bürgerinnen und Bürger. Die über 650 (!) Gäste – darunter, wie bereits in den vergangenen Jahren, auch der SWR-Fanclub „Der harte Kern“ – ließen es sich bei Hähnchen, Haxen und Kürbissuppe sowie leckeren selbstgebackenen Kuchen/Torten und frisch gebrühtem Kaffee gut gehen. Mit einer gemütlichen Hocketse, musikalisch begleitet von Christian Engel bis in den späten Abend, ging bei der Grundschule in Landshausen ein unvergesslicher Festtag zu Ende.

Ähnlicher Artikel

Gochsheim: Mehrere Traktoren gehen in Flammen auf

Gochsheim: Mehrere Traktoren gehen in Flammen auf

Brandursache unklar – Kripo ermittelt Zum Brand mehrerer landwirtschaftlicher Fahrzeuge kam es in der Nacht…
Besser als bei Mutti

Besser als bei Mutti

In der Gochsheimer Krone schmeckt´s wie Zuhause Heute haben wir Lust auf Hausmannskost. Wir parken…
Mit allen Sinnen genießen

Mit allen Sinnen genießen

Das war der Schlosserlebnistag 2018 in Gochsheim Launige Saxophonmusik, der Duft von hausgemachten Maultaschen und…
Drohungen an nun tote NSU-Zeugin aus Landshausen – Ermittlungen eingestellt

Drohungen an nun tote NSU-Zeugin aus Landshausen – Ermittlungen eingestellt

Drohung war einschüchternd aber nicht strafrechtlich relevant Etwa drei Jahre ist es nun her, dass…