Sturm und Orkanböen im Kraichgau erwartet

|

Ab Sonntagnachmittag könnte es nicht nur in der Region sehr ungemütlich werden

Gefährliche Wetterlage erwartet – Windgeschwindigkeiten weit über 100 km/h möglich

Von Hügelhelden-Wetterexperte Marco Weiß aus der Wetterstation Kraichtal

Zwischen einem kräftigen Tiefdruckkomplex im Bereich des Nordmeers und einem Hochdruckgebiet dessen Zentrum über Südwesteuropa liegt, bauen sich im Laufe des Wochenendes enorme Luftdruckgegensätze über Mitteleuropa und insbesondere Deutschland auf. Das Resultat ist ein Orkantief, welches auf den Namen SABINE getauft wurde.

SABINE wütet am frühen Sonntagmittag bereits über den britischen Inseln, gegen 16 Uhr wird ihr Windfeld unter Verstärkung die deutsche Grenze erreicht haben. Wir im Kraichgau werden SABINE auch bereits am frühen Mittag bemerken, denn ihr Einflussbereich reicht so weit, um milde Luftmassen aus Südwesteuropa nach Deutschland zu transportieren und für entsprechende Temperaturen (13°C) zu sorgen.


Unwetterwarnung

Sturm und Orkanböen

Hohe Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern und mehr erwartet. Beschränken Sie den Aufenthalt im Freien auf das Notwendigste, halten Sie sich nicht in Wäldern und Gehölzen auf und meiden Sie nach Möglichkeit die Nähe von sturmgefährdeten Objekten wie z.B. Bäumen, Baukränen oder Gerüsten.


Mit steigender Temperatur zieht dann im weiteren Tagesverlauf auch der Wind immer weiter an. Ab etwa 21 Uhr erreichen die Böen schon Werte um 80km/h. Ab Mitternacht, taucht die Region dann komplett in das Sturmfeld von SABINE ein und es sind schwere Sturmböen (> 90km/h) zu erwarten. Die Temperaturen sind zu dieser Uhrzeit immer noch auf dem Niveau vom Nachmittag (12°C). Im weiteren Verlauf der Nacht können die Böen (insbesondere bei Schauern oder Gewittern) auch kurzzeitig Geschwindigkeiten jenseits der 100km/h erreichen.

Am Montagmorgen, im Zeitraum von 4 Uhr – 7 Uhr wird aktuell eine Kaltfront simuliert, in deren Einflussbereich die stärksten Böen eingebettet sein können. Bei Gewittern sind dann vereinzelt auch Orkanböen > 120km/h möglich. Allerdings scheiden sich hier noch die Geister, da diese Kaltfront nicht in allen Vorhersagen so aktiv ins Geschehen eingreift.

UPDATE 08.02.2020 20:00 Uhr

Der grobe Fahrplan für den Montag steht soweit fest. Die größte Gefahr
für orkanartige Böen (bis 115 km/h) und einzelnen Orkanböen (> 120km/h)
besteht im Zeitraum von etwa 04:00 Uhr bis 08:00 Uhr am Montagmorgen.
Aktuell wäre ebenfalls ein Szenario von mehreren Schauer- und
Gewitterstaffeln denkbar, welche bei einigen Prognosen auftauchen. Hier
würde der Wind kurzzeitig etwas abflachen, bis die nächste Linie von
starken Schauern und Gewittern anrollt, welche dann wieder hohe
Windgeschwindigkeiten mit sich bringen würde. Allerdings ist nach diesem
Zeitraum die Gefahr nicht gebannt.

Es muss auch nach Durchzug der Staffeln bzw. der Kaltfront, den ganzen
Montag über, mit weiteren schweren Sturmböen um die 100km/h gerechnet
werden. Insbesondere bei starken Regenschauern und einzelnen Gewitter
sind weiterhin orkanartige Böen möglich. Einige Prognosen verlängern die
Sturmlage bis weit in den Dienstagabend hinein.

INFO: Aufgrund der sich ankündigenden Unwetterlage hat das Kultusministerium Baden-Württemberg allen Eltern schulpflichtiger Kinder freigestellt, selbst zu entscheiden ob der Schulweg für die Kinder am Montag zumutbar ist. Weitere Informationen dazu finden Sie direkt auf der Seite des Ministeriums

UPDATE 09.02.2020 23:30 Uhr

Weitere Updates erhalten Sie hier:

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Dein Wochenende

Bruchsal: Polizeibeamte und Diensthund bei Widerstandshandlungen verletzt

Nächster Beitrag