Startschuss für die Bruchsaler Bahnstadt

Modell Wohnen
Erschließungsarbeiten für das Projekt Bahnstadt haben begonnen – 
Oberbürgermeisterin: „Der amtierende Gemeinderat hat die Bahnstadt geschaffen“

Bruchsal (pa) | In der Gemeinderatssitzung am 27. Mai hat der Gemeinderat der Stadt Bruchsal die Vergabe der Erschließungsarbeiten für die Bahnstadt Bruchsal an die Firma Reif Bauunternehmung GmbH & Co.KG beschlossen. Am 4. Juli – kaum sechs Wochen später – wurde nun der Beginn der Bauarbeiten mit einem Baggerbiss gefeiert.

Zum Baustart der Erschließung konnte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick Karl-Martin Vielhauer, Prokurist und Betriebsleiter der Obst- und Gemüse-Absatzgenossenschaft Nordbaden eG (OGA), die mit der Verlagerung auf das Stumpfgelände die Bahnstadt überhaupt erst möglich gemacht haben, Günther Bolich, Vorsitzender des ADAC-Nordbaden e. V. und Bauherr des ADAC-Hauses sowie Markus Leicht von der Eigentums-Wohnbau-GmbH & Co., die den Zuschlag für die Entwicklung der Bahnstadt Wohnen auf dem Messplatz erhalten hat, begrüßen. Anwesend waren ebenfalls Vertreter des Ingenieurbüros Wald & Corbe sowie von der Tiefbaufirma Reif.

Ein besonders herzliches Willkommen formulierte das Bruchsaler Stadtoberhaupt an den alten und neuen Gemeinderat. Beim amtierenden Gemeinderat bedankte sich Cornelia Petzold-Schick für viele – teilweise schwierige – Entscheidungen, die den Einstieg in das Projekt Bahnstadt begründen. „Dieser Gemeinderat hat die Bahnstadt geschaffen“, so Petzold-Schick mit Blick auf die letzte Gemeinderatssitzung dieses Gremiums, die am Dienstag, 8. Juli stattfinden wird. Am 22. Juli findet dann die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderats statt. „Aufgabe des neuen Gemeinderats wird es sein, das begonnene Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen“, so Petzold-Schick, die das neue Gremium auf weitere wegweisende Entscheidungen vorbereitete.

Nach dem Baustart für das ADAC-Behördenzentrum und dem Spatenstich für das Handelszentrum an der Prinz-Wilhelm-Straße markieren die nun beginnenden Erschließungsarbeiten auf dem ehemaligen Messplatzes den nächsten großen Meilenstein des Projektes Bahnstadt. Formal verantwortlich für die Baureifmachung der Wohnentwicklungsfläche, auf der rund 400 Wohneinheiten entstehen werden, ist die Bruchsaler Wohnungsbaugesellschaft (BruWo). Geschäftsführer Jesus Morales erinnerte in seinem Grußwort daran, dass die BruWo 1949 gegründet wurde, um nach Kriegsende Wohnraum für Menschen zu schaffen, die diesen durch den Krieg verloren haben. „70 Jahre nach Kriegsende leisten wir einen Beitrag, dass die letzten Altlasten des Krieges beseitigt werden und moderner und zeitgemäßer Wohnraum im Herzen der Stadt entstehen kann“, so Morales. Folgende Erschließungsmaßnahmen sind vorgesehen: Bodenmanagement, Erstellung der Wohnwege, Erstellung einer Verbindungsstraße Nord und der Bau einer Pergolastraße, die für die zukünftigen Bewohner als öffentlicher Treffpunkt dienen soll. Neu gestaltet wird außerdem der Ziegelwiesenweg, da in diesem Bereich ein Regenwasserkanal herzustellen ist. Zu guter Letzt werden im Zuge der Erschließungsarbeiten sämtlich Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Auch die Tiebauleistungen für die geplante Nahwärmeversorgung werden in diesem Zusammenhang erstellt.

Ähnlicher Artikel

Die Brusler Kneipzeria

Die Brusler Kneipzeria

Feiern wie in den 80ern im Bruchsaler Zapfhahn Was gutes Essen und danach einen heben.…
Ein Leben retten – Woche der Reanimation

Ein Leben retten – Woche der Reanimation

RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal: „Ein Leben retten – Woche der Reanimation“ Informationsstand der RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal…
Nebel Ahoi – Größte ABC-Abwehrübung aller Zeiten startet in Bruchsal

Nebel Ahoi – Größte ABC-Abwehrübung aller Zeiten startet in Bruchsal

Es geht los. Heute beginnt die größte ABC-Abwehr Übung die jemals von der NATO bzw.…
Mit 11 Zoll ins neue Berufsleben

Mit 11 Zoll ins neue Berufsleben

Neun Auszubildende starten bei der Volksbank Bruchsal-Bretten Am 3. September begannen neun Auszubildende ihren Berufsweg…