Stadt Bretten investiert 3,5 Millionen Euro in ihre Infrastruktur

Jweißhofer gallerieedes Jahr nutzt die Stadt Bretten insbesondere die Ferienzeit, um wichtige Tiefbaumaßnahmen umzusetzen. In Zeiten geringem Verkehrsaufkommens werden auch dieses Jahr große Investitionen in die kommunalen Verkehrswege getätigt. Oberbürgermeister Martin Wolff überzeugte sich vor Ort vom Umsetzungsstand der einzelnen Infrastruktur-Maßnahmen.  „Wir versuchen unvermeidbare Beeinträchtigungen durch frühzeitige Planung und Verschiebung in die Ferienzeit möglichst gering zu halten“ versicherte Oberbürgermeister Martin Wolff.  Im Zuge der Maßnahmen, wie bspw. in der Sporgasse oder auch der Melanchthonstraße sind Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer oder auch Anwohner nie ganz auszuschließen.  Weiter zeichnen sich städtische Baumaßnahmen durch eine optimierte und eng abgestimmte Vorgehensweise mit den Stadtwerken aus, um Doppelbelastungen zu vermeiden:  „Wir sind stets im Gespräch und versuchen möglichst zeitgleich Leitungsarbeiten im Versorgungsnetz durchzuführen“ ergänzte Stefan Kleck, Geschäftsführer der Stadtwerke.

SporgasseSporgasse
Die Arbeiten an der Weißhofer Galerie sind inzwischen fast vollständig vergeben. Hier befindet man sich nach wie vor im gesetzten Kostenplan. Parallel hierzu findet bis Ende Oktober der niveaugleiche Straßenausbau mit dem angrenzenden Sporgassen-Parkplatz statt. Um den Platzcharakter auch optisch zu kennzeichnen, werden die Fahrbahnen und der neue Fußgängerüberweg in Verlängerung der Spitalgasse in Pflasterbauweise hergestellt.  Die neu gestaltete Fahrbahnmitte wird mit Hilfe beleuchteter LED-Pflastersteine besonders hervorgehoben.  Die Stadt Bretten investiert vor Ort 900.000 Euro in die bauliche Infrastruktur. Hinzukommen weitere 150.000 Euro vom Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung Bretten (EAB) im Rahmen der Sanierung des Abwasserkanals. Für den Austausch der Gas- und Wasserleitungen sowie für die neue Stromversorgung des Sporgassen-Parkplatzes haben die Stadtwerke (SWB) 115.000 Euro aufgewendet. Sämtliche Tiefbauarbeiten werden von der Bauunternehmung Sauer ausgeführt.

Reuchlinstraße
Nachdem bereits 2013 die Reuchlinstraße in einem ersten Bauabschnitt zwischen der Heilbronner Straße und dem Hölderlinweg erneuert und ausgebaut wurde, laufen seit diesem Frühjahr die Bauarbeiten für den Straßenausbau im zweiten Bauabschnitt, der sich bis zur Hohkreuzstraße auf einer Länge von rund 350 Metern erstreckt. Dabei wird die Straße vom Charakter her, analog dem ersten Bauabschnitt mit Längsparkern und Pflanzquartieren, sowie durchgehenden, gepflasterten Gehwegbereichen auf beiden Straßenseiten und neuer Straßenbeleuchtung ansprechend umgestaltet. Die Kantstraße, welche in der Vergangenheit schleifend in die Reuchlinstraße einmündete, wird nun geradeaus geführt und rechtwinklig in die Reuchlinstraße eingebunden. Der ehemalige Straßenbereich der Kantstraße wird zurückgebaut und der öffentlichen Grünfläche Reuchlinstraße zugeteilt.
Auch hier wurden im Vorfeld von EAB und SWB der Abwasserkanal, und das gesamte Versorgungsnetz mit Gas, Wasser und Strom erneuert. Insgesamt werden im zweiten Bauschnitt der Reuchlinstraße rund 1,3 Millionen Euro investiert, wobei der Anteil der Stadtwerke für die neu aufgebaute Versorgung mit Gas, Wasser und Strom bei rund 285.000 Euro liegt. Die Bauarbeiten dauern noch bis Anfang November diesen Jahres an.

Melanchthonstraße
In der Melanchthonstraße zwischen Silcherweg und Kreisverkehr Friedrich-List-Straße werden der Straßenbelag und sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen auf einer Länge von rund 230 Metern erneuert. Im Juli und August konnte ein erster Teilbereich zwischen dem Kreisel und der Brucknerstraße, sowie der direkte Einmündungsbereich des Silcherwegs bereits größtenteils fertiggestellt werden. Im September und Oktober wird nun zwischen der Brucknerstraße und dem Silcherweg gearbeitet, bevor abschließend die ganze Fahrbahn und der bergseitige Gehweg erneuert werden kann. Ende diesen Jahres wird die Melanchthonstraße für den gesamten Verkehr wieder zur Verfügung stehen.
Die Kostenanteile liegen dabei für den Kanalbereich bei rund 380.000 Euro Euro und für den Bereich der Versorgung bei rund 195.000 Euro. Ausgeführt werden alle Tiefbauarbeiten von der Brettener Bauunternehmung Harsch.

In den Stadtteilen
Im Stadtteil Rinklingen wird bis November der Breitenweg auf einer Länge von rund 180 Metern ausgebaut. Die neue Straßengestaltung soll damit vor allem auch den historischen Ortskern von Rinklingen aufwerten. Die Stadt investiert in Rinklingen rund 380.000 Euro für die laufende Straßenerneuerung. In Diedelsheim werden aktuell zahlreiche neue Spielgeräte an der Schwandorfgrundschule erstellt. Außerdem wurde eine neue Geländeumzäunung erstellt. Hier werden weitere 55.000 in die Infrastruktur des Stadtteils investiert. (PM Stadt Bretten)

Ähnlicher Artikel

Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Riesiges Angebot bereits zum ersten Advent Nachdem bereits bei 32 Grad im August die ersten…
Weihnachtsmarkt in Dürrenbüchig

Weihnachtsmarkt in Dürrenbüchig

65 Bäume in nur 1.5 Stunden verkauft Am vergangenen Samstag fand der 1.Weihnachtsmarkt in der…
Messerstecherei auf Brettener Bahnhof

Messerstecherei auf Brettener Bahnhof

Die Polizei Bretten informiert: Bretten: 18-Jähriger mit Messer leicht verletzt Ein unbekannter Täter stach am…
Nach Brettener Großbrand – Die „Flying Pizza“ fliegt bald wieder

Nach Brettener Großbrand – Die „Flying Pizza“ fliegt bald wieder

Comeback nach bitteren Monaten Michael ist im Stress. Seit dem verheerenden Großbrand in der Brettener…