Schon bald neuer XXL-Baumarkt in Bruchsal?

drdhBruchsal und Karlsdorf-Neuthard verhandeln mit Bader und Bauhaus über Ansiedlung und Erweiterung im Baugebiet “Im Brühl“
Verhandlungen sind weit fortgeschritten / Gewerbegebiet könnte schon bald entwickelt werden

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Bürgermeister Sven Weigt verhandeln im Auftrag ihrer städtischen Hauptorgane für die Stadt Bruchsal und die Gemeinde Karlsdorf-Neuthard mit den Firmen Bruno Bader GmbH + Co.KG sowie der Bauhaus AG über eine Ansiedlung/Erweiterung im Gewerbegebiet „Im Brühl“. In der vergangenen Woche wurde den Mitgliedern beider Gemeinderatsgremien das Ansiedlungspaket bei einem Vor-Ort-Termin erläutert.

Das Versandhandelsunternehmen Bruno Bader GmbH + Co.KG mit Sitz in Pforzheim plant den Neubau eines Versandzentrums mit Hochregallager auf einer Fläche von rund 70.000 Quadratmeter. Das Gewerbegebiet „Im Brühl“ wäre dafür geeignet.

Das geplante Investitionsvolumen beträgt nach Auskunft der Firma Bader rund 90 Millionen Euro. Es handelt sich um das größte Neubauprojekt in der 85-jährigen Firmengeschichte. Die Verwaltung des Versandhauses bleibt in Pforzheim, das Versandzentrum mit circa einem Viertel der Belegschaft würde in Bruchsal entstehen. Bei Bezug wären circa 100 Neueinstellungen vorzunehmen.

Die Firma Bauhaus AG ist bereits seit längerer Zeit in Bruchsal auf der Suche nach einem Alternativstandort, um ihr modernes, größeres und für die Kunden attraktiveres Bauhaus „Drive In“-Konzept zu realisieren. Das Investitionsvolumen wird mit 27 Millionen Euro beziffert. Die Erweiterung geht mit der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen einher. Zu den vorhandenen 54 Arbeitnehmern würden weitere 60 Vollzeitkräfte, 25 Teilzeitkräfte, zehn geringfügig Beschäftigte und 10 Auszubildende hinzukommen.

Seitens der Firma Bauhaus AG ist vorgesehen, das neue Bauhausprojekt so zeitnah wie möglich zu realisieren, um den Wirtschaftsstandort Bruchsal/Karlsdorf-Neuthard in Bezug auf einen weiteren modernen und attraktiven Baumarkt zu stärken.

Mit der Ansiedlung des weithin bekannten Versandhauses Bader und der Erweiterung von Bauhaus könnte der Wirtschaftsstandort nachhaltig gestärkt und die Zahl der großen Markennamen am Standort sinnvoll ergänzt werden.

PM Stadt Bruchsal
Bild: Symboldarstellung

Ähnlicher Artikel

No man’s town – Bruchsal für Männer

No man’s town – Bruchsal für Männer

Einkaufsbummel des Grauens Eine Kolumne von Thomas Gerstner Viele von euch werden das gar nicht…
Fahren, Plappern, Singen

Fahren, Plappern, Singen

Die Bruchsalerin Nadia Ayche und ihr „The mobile Broadway“ An der umtriebigen Bruchsalerin Nadia Ayche…
Streit mit Fäusten und Messer am Bruchsaler Bahnhof

Streit mit Fäusten und Messer am Bruchsaler Bahnhof

Bruchsal – Auseinandersetzung im Eingangsbereich des Bahnhofes Am Donnerstag, gegen 23:30 Uhr, ging ein etwa…
A5: Erneuerung von zwei Brückenbauwerken bei Bruchsal

A5: Erneuerung von zwei Brückenbauwerken bei Bruchsal

​Seit Montag, 6. August 2018, laufen auf der Brücken-Großbaustelle an der A 5 bei Bruchsal…

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück