Rinklingen 1969 – der Film zur Jubiläumsfeier

| ,

Die Aufnahme zeigt die Spitze des Festzuges, der am 3. August 1969 anlässlich der 1200 Jahrfeier stattfand. Foto: Archiv Elskamp/Bickel

„1200 Jahre Rinklingen“ für die Nachwelt im Film festgehalten

Der Film wurde anlässlich der Feierlichkeiten zur 1200 Jahrfeier in Rinklingen von der Gemeinde in Auftrag gegeben und von den Hobbyfilmern Reinhold Götter und Emil Ludin während der Feierlichkeiten zwischen dem zweiten und vierten August 1969 in Rinklingen aufgezeichnet. In der Ansprache zum Film des damaligen Bürgermeisters von Rinklingen, Edwin Zickwolf, heißt es: „Der Gemeinderat hat beschlossen, diese Feier, für die Nachwelt im Film festzuhalten. Möge dieses Dokument, uns noch recht lange an diese schönen festlichen Tage erinnern. Das wünscht Euch Euer Bürgermeister“.

Film: Stadt Bretten, Synchronisation: Wolfhard Bickel / eingebettet von youtube.com

Zu sehen sind unter anderem der Festauftakt im Festzelt mit Ansprache des Bürgermeisters, die urkundliche Verleihung des Rechts der Gemeinde eine Ortsflagge zu führen, die Ernennung Otto Bickels zum Ehrenbürger, der große Festumzug mit Gastauftritt der Vereinigung Alt-Brettheim und eine Schauübung der Freiwilligen Feuerwehr Rinklingen mit Vorführung des damals neuen Deutz-Hochdrehleiterfahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr Bretten. Musikalisch umrahmt wurden die Feierlichkeiten unter anderen vom evangelischen Kirchenchor in Rinklingen, dem Musikverein Bretten, dem gemischten Chor des Gesangsvereins Sängerbund Rinklingen und dem MGV Sängerbund Rinklingen.

Der ursprüngliche Film wurde in einem Zweibandverfahren auf „Doppel8“ gedreht und hergestellt, das heißt Film und Ton wurden auf separaten Geräten aufgenommen. Eine anschließende Synchronisation von Bild- und Ton, wurde damals, vermutlich aus Kostengründen, nicht vorgenommen. In diesem Zustand kamen Film- und Tonmaterial Anfang der 1980er Jahre ins Stadtarchiv. Den damaligen technischen Unzulänglichkeiten, konnte mittels digitaler Bild- und Tonverarbeitung jetzt abgeholfen werden. Dankenswerter Weise hat der Musikwissenschaftler und Ur-Rinklinger Wolfhard Bickel die digitale Nachbearbeitung des Films übernommen, so dass „1200 Jahre Rinklingen“ ab sofort auf YouTube zu sehen sein wird über die Mediathek auf der Webseite der Stadt unter www.bretten.de.

Mitteilung, Bild und Video-Link zur Verfügung gestellt von der Pressestelle der Stadt Bretten

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bruchsal-Untergrombach: 15-Jährige sexuell belästigt

Strandurlaub am Huttenheimer Fischerheim

Nächster Beitrag