Resi, I hol Di mit meim Bulldog ab

| ,

Das Lanz-Treffen im Technikmuseum

WERBUNG Das Bild von tuckernden Traktoren ist aus unserem ländlichen Raum nicht wegzudenken. Wie bei Autos oder Motorrädern gibt es auch hier treue Anhänger aller Marken. Eine Gattung die es den Technik-Liebhabern der starken Kraftmaschinen besonders angetan hat sind die treuen Ackerschlepper des Mannheimer Fabrikanten Heinrich Lanz.

Diese von 1921 bis in die späten Fünfziger hergestellten Kraftpakete prägten in Deutschland den Namen Bulldog für sämtliche Vertreter ihrer Art. Am Wochenende gaben sich die Fans der Kultmarke im Technikmuseum Speyer die Klinke in die Hand. Über 100 Traktoren und Landmaschinen waren auf dem weitläufigen Gelände zu sehen und nicht zuletzt zu hören. Von überall her sind die Lanz-Liebhaber im gemächlichen Tempo in die Domstadt gerollt um dort gemeinsam zu fachsimpeln und die Schmuckstücke der Kollegen zu bestaunen.

Entspannt, freundlich und entschleunigt so könnte man sie durch die Bank hinweg bezeichnen – die eingefleischten Lanz-Liebhaber. In Speyer haben Sie sich nun bereits zum zwölften Mal getroffen. Einen echten Bulldog erkennt man übrigens schon von weitem. Nichts klingt uriger als der Klang aus einen Zylinder niedriger Drehzahl und roher, ungebändigter Kraft unter der Haube.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Gondelsheim gibt sich die Kugel

Mehr Platz für Östringer Kids – Erweiterung von St. Ulrich begeistert

Nächster Beitrag