Philippsburger Bürgermeister kehrt CDU den Rücken

Philippsburger Bürgermeister kehrt CDU den RückenEs ist vorbei

Nach langen Querelen um den Verbleib des Philippsburger Bürgermeisters Stefan Martus in der CDU, ist das Ende dieser langen Geschichte nun in Sicht

Der CDU Kreisverband Karlsruhe-Land um Daniel Caspary und Stefan Martus haben nun unter anwaltlicher Aufsicht einen Vergleich geschlossen. Dieser ist schnell erklärt: Caspary verzichtet auf seinen Antrag – Martus wegen parteischädigenden Verhaltens aus der CDU auszuschließen und dieser verlässt die Christdemokraten nun freiwillig. Dies war ohnehin schon seit geraumer Zeit geplant, verriet uns Stefan Martus in einem Interview bereits im Dezember vergangenen Jahres. Ursprünglicher Grund für den Konflikt mit der Partei, war die Entscheidung von Stefan Martus bei den letzten Kreistagswahlen nicht für die CDU, sondern für eine freie Wählergruppierung zu kandidieren. Martus – für seine direkte und wenig zimperliche Art durchaus bekannt – schrieb uns dazu in einer ersten Stellungnahme: „Bei der Basta Politik von Oben mit Anhörungs- und Diskussionsrunden zur Pseudo Mitgestaltung, bei der Politik des Gehörtwerdens aber nicht des Erhörtwerdens, bei Anhörungen und Bürgerbeteiligungen die von Oben kommen, obwohl das Ergebnis im wesentlichen schon feststeht, ist eine Politik mit Ecken und Kanten gefordert. Mein Weg mit Ecken und Kanten war die Wahrung meiner Unabhängigkeit mit der Kreistagskandidatur für die Uli, um vollinhaltlich für die Interessen meiner Stadt Philippsburg eintreten zu können.“

Philippsburger Bürgermeister kehrt CDU den Rücken
Philippsburgs Bürgermeister Stefan Martus

Weiterhin verweist Martus auf seine jüngste Haushaltsrede, in der er über die Belastungen die die aktuellen Großprojekte (Konverter, Atomausstieg, Endlagerung…) für die Stadt bedeuten einging. Genau diese Themenbereiche waren es demnach, weshalb Martus damals für die Liste der ULi für den Kreistag kandidierte. Wörtlich führt Stefan Martus weiter aus: „…Dieser Weg führte zu dem Parteiausschlussverfahren, weil kandidieren als CDU Mitglied auf einer anderen Liste als die Liste der CDU per se als parteischädigend gilt. Dies gilt aber nicht für alle CDU-Mitglieder sondern anscheinend nur für Funktionsträger…“

Abschließend erklärt Stefan Martus nun die Gründe für seine Entscheidung auf das Vergleichsangebot einzugehen: „Über Weihnachten und Neujahr haben wir im Familienrat entschieden, dass ich nicht weiter um den Verbleib in der CDU kämpfen werde. Ich hoffe dass mit der Annahme des Vergleichs (die gesetzten Fristen sind bereits abgelaufen) die CDU einen Schlusspunkt setzt.“ Gegenüber dem SWR betonte indes Daniel Caspary, dass er den Vergleich akzeptieren werde. Doch auch wenn diese Baustelle für Stefan Martus nun bald zu Ende geht, so warten in diesem und auch den kommenden Jahren noch genügend weitere. Rückbau und Stilllegung der beiden Atom-Reaktoren, der Bau eines Reststoffbearbeitungszentrums, eines Abfallagers und nicht zu vergessen: eines Konverters. Es bleibt spannend in Philippsburg

 

Ähnlicher Artikel

Freude in Philippsburg – Neues Logistikzentrum schafft hunderte neue Jobs

Freude in Philippsburg – Neues Logistikzentrum schafft hunderte neue Jobs

Großprojekt auf ehemaligem Kasernen-Gelände Das Ding wird groß. Der Gemeinderat der Stadt Philippsburg hat auf…
EU hilft ehemaligen Goodyear-Mitarbeitern – Areal in Philippsburg immer noch nicht verkauft

EU hilft ehemaligen Goodyear-Mitarbeitern – Areal in Philippsburg immer noch nicht verkauft

650 ehemalige Angestellte erhalten finanzielle Unterstützung Ein Lichtblick für mehrere hundert ehemalige Arbeiter am Reifenwerk…
Die Akte Elisabethenwört – „Bürgermeister, Bevölkerung und Abgeordnete wurden überrumpelt“

Die Akte Elisabethenwört – „Bürgermeister, Bevölkerung und Abgeordnete wurden überrumpelt“

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung kündigt weitere Proteste zu Plänen der grün-schwarzen Landesregierung zu Hochwasserrückhalteraum „Elisabethenwört“ an…

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…