Landschaftserhaltungsverband hat Arbeit aufgenommen

Der neu gegründete Landschaftserhaltungsverband Landkreis Karlsruhe e.V. (LEV) hat seine Arbeit aufgenommen. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel begrüßte Geschäftsführer Thomas Kuppinger und seine Stellvertreterin Beate Fröhlich und informierte sich in einem Arbeitsgespräch über die ersten Schritte.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel begrüßte den neuen Geschäftsführer des Landschaftserhaltungsverbands Landkreis Karlsruhe e.V. Thomas Kuppinger und seine Stellvertreterin Beate Fröhlich.
Landrat Dr. Christoph Schnaudigel begrüßte den neuen Geschäftsführer des Landschaftserhaltungsverbands Landkreis Karlsruhe e.V. Thomas Kuppinger und seine Stellvertreterin Beate Fröhlich.

„Derzeit geht es um den Aufbau der Geschäftsstelle und die Kontaktaufnahme mit unseren Vereinsmitgliedern“, berichtete Thomas Kuppinger. Der studierte Geograph war in den Bereichen Naturschutz, Landschaftsplanung und Geographische Informationssysteme tätig, hat als Technischer Redakteur in der freien Wirtschaft gearbeitet und engagiert sich seit 15 Jahren beim ehrenamtlichen Naturschutz. Dass der Verein unter dem Dach des Landratsamts angesiedelt ist, sieht er als vorteilhaft an. Er und seine Kollegin waren aber auch schon verschiedentlich vor Ort, um die lokalen Gegebenheiten kennen zu lernen. „Das wird auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, schließlich gehören dem LEV neben dem Landkreis Karlsruhe 30 Städte und Gemeinden, der Kreisbauernverband, die Naturschutzverbände, der Landesfischereiverband sowie örtliche Vereine des Naturschutzes und der Landwirtschaft an“, ergänzte Beate Fröhlich, die aus einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb stammt. Die studierte Umweltnaturwissenschaftlerin hat Praxiserfahrung bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) in Karlsruhe und beim Naturpark Obere Donau e.V. gesammelt.

Als nächster Schritt sollen Themenschwerpunkte mit den Mitgliedern abgestimmt und Konzepte für mögliche Projekte entwickelt werden, wobei von Anfang an auch Leuchtturmprojekte realisiert werden sollen. „Wir wollen mit unserer Arbeit einen Beitrag zum Aufbau eines flächendeckenden Netzes natürlicher und naturnaher Lebensräume in der Kulturlandschaft des Landkreises leisten und darüber hinaus Impulse für eine naturverträgliche Landnutzung geben, die auch die Besonderheiten der verschiedenen Naturräume im Landkreis berücksichtigt“, betonen Kuppinger und Fröhlich. Dass Kommunen, Naturschutz und Landwirtschaft im LEV mit gleichen Rechten eng zusammenarbeiten, sei ein Pluspunkt. „Gemeinsam lässt sich mehr erreichen“, sind sie überzeugt.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel wies darauf hin, dass der Kreistag die Einrichtung des LEV beschlossen hatte, weil darin Aktivitäten und Maßnahmen, die die Kommunen erbringen, gebündelt werden. Dass auch das Echo seitens der Verbände sehr groß war und das Land Baden-Württemberg einen erheblichen Finanzierungsanteil erbringe, habe ebenfalls zum einstimmigen Votum beigetragen. „Ich bin mir sicher, dass der LEV als Brückenbauer zwischen Mensch und Natur vieles für den Erhalt der Kulturlandschaft und der biologischen Vielfalt in unserem Landkreis erreichen kann.“

 

Hintergrundinformationen:
Die Aufgaben des Verbands
Hauptaufgabe des LEV ist die Organisation der Landschaftspflege zur Erhaltung und Entwicklung der Kulturlandschaft. Ziel ist es, gemeinsam mit Landnutzern, Landbewirtschaftern und Naturschutzvereinen die reizvollen und vielfältigen Landschaftsbilder sowie die biologische Vielfalt im Landkreis zu erhalten. Dies schließt auch die Umsetzung der Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen für die Natura 2000-Gebiete ein. Eine weitere Aufgabe des LEV ist es, die ökologischen Zusammenhänge in der Kulturlandschaft öffentlichkeitswirksam und verständlich zu vermitteln.

Schutzgebiete im Landkreis Karlsruhe
Im Landkreis Karlsruhe, der eine Gesamtfläche von rund 108.500 ha hat, gibt es 40 Naturschutzgebiete (3.205 ha), 152 Flächenhafte Naturdenkmale (275 ha), 193 Naturdenkmale (Einzelgebilde), 29 Landschaftsschutzgebiete (26.660 ha), zwei Naturparke (18.402 ha), 21 Flora-Fauna-Habitat-Gebiete (FFH, 25.885 ha) und sechs Vogelschutzgebiete (9.637 ha). Die Flächen überlappen sich teilweise und können daher nicht einfach addiert werden. Insgesamt steht gut die Hälfte der Kreisfläche unter Schutz.

Die Gründungsmitglieder
Bei der konstituierenden Sitzung des LEV am 18.07.2103 wurden folgende Mitglieder aufgenommen: Landkreis Karlsruhe, Gemeinde Bad Schönborn, Stadt Bretten, Stadt Bruchsal, Gemeinde Dettenheim, Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen, Stadt Ettlingen, Gemeinde Forst, Gemeinde Gondelsheim, Gemeinde Graben-Neudorf, Gemeinde Hambrücken, Gemeinde Karlsbad, Gemeinde Karlsdorf-Neuthard, Gemeinde Kraichtal, Gemeinde Kronau, Gemeinde Kürnbach, Gemeinde Malsch, Gemeinde Marxzell, Gemeinde Oberderdingen, Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen, Stadt Östringen, Gemeinde Pfinztal, Stadt Rheinstetten, Stadt Stutensee, Gemeinde Sulzfeld, Gemeinde Ubstadt-Weiher, Stadt Waghäusel, Gemeinde Waldbronn, Gemeinde Walzbachtal, Gemeinde Weingarten, Gemeinde Zaizenhausen, Kreisbauernverband Karlsruhe e.V., Ortsverein der Dettenheimer Landwirte, Landesfischereiverband Baden e.V., Anglerverein Karlsruhe e.V., Jägervereinigung Bruchsal e.V., Jägervereinigung Karlsruhe e.V., Oberrheinische Waldfreunde Karlsruhe, AGNUS Bruchsal e.V., AHNU Bad Schönborn 1981 e.V., BUND-Regionalverband Mittlerer Oberrhein, Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V., NABU-Kreisverband Karlsruhe e.V., NABU-Gruppe Hambrücken e.V., Natur- und Umweltschutz Malsch e.V., Verein für Umwelt- und Naturschutz „Alternative Ecke e.V.“ Ubstadt-Weiher, Verein für Vogel- und Naturschutz Dettenheim 1988 e.V. und Wiesenauen Mittlerer Oberrhein e.V.. Im November 2013 kam die NABU-Gruppe Kraichtal e.V. als weiteres Mitglied hinzu. Sitz des Verbands ist Bruchsal, die Geschäftsstelle ist in Karlsruhe.

Bisher 25 Landschaftserhaltungsverbände im Land
Die ersten Landschaftspflegeverbände entstanden in den 1980er Jahren in Bayern, wo heute der Deutsche Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) angesiedelt ist. Er ist der Dachverband aller Landschaftspflege- und Landschaftserhaltungsverbände und hat seinen Sitz in Ansbach. Vor gut 20 Jahren wurde mit dem LEV Landkreis Emmendingen e.V. der erste LEV in Baden-Württemberg gegründet. Inzwischen gibt es 25 LEV in Baden-Württemberg.

 

Ähnlicher Artikel

Streit mit Fäusten und Messer am Bruchsaler Bahnhof

Streit mit Fäusten und Messer am Bruchsaler Bahnhof

Bruchsal – Auseinandersetzung im Eingangsbereich des Bahnhofes Am Donnerstag, gegen 23:30 Uhr, ging ein etwa…
Hambrücken: Waldbrand sorgt für stundenlangen und kräftezehrenden Einsatz

Hambrücken: Waldbrand sorgt für stundenlangen und kräftezehrenden Einsatz

Ein stundenlanger und aufwendiger Feuerwehreinsatz war das Resultat eines Waldbrandes in der Nähe des Vogelparks…
Das andere Gochsheim

Das andere Gochsheim

Unsere Kraichtaler Perle hat in Bayern einen Namensvetter Der Kraichtaler Stadtteil Gochsheim hat eine lange…
Die neue „Endstation“ im alten Menzinger Kino

Die neue „Endstation“ im alten Menzinger Kino

„Endstation“ Bar & Eventlocation neu eröffnet Coole Drinks in besonderem Ambiente und Platz für Feiern…

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück