Kraichtaler spenden hunderte Liter Blut

Blutkonserven retten Menschenleben

44 Kraichtaler Blutspender mit Ehrennadel ausgezeichnet

Krebs spielt in vielen Familien- und Freundeskreisen eine Rolle. Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken in Deutschland jedes Jahr rund 500.000 Menschen neu an Krebs. „Doch immer mehr Menschen können mit der Krankheit länger leben oder sie sogar ganz besiegen. Allein für die Krebstherapie der Patientinnen und Patienten werden 19 Prozent der über 3 Millionen Blutspenden jährlich benötigt“, so Bürgermeister Ulrich Hintermayer, als er im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 25. Mai, 44 verdiente Kraichtaler Blutspenderinnen und Blutspender auszeichnen durfte.

Neben zahlreichen Spendern konnte das Stadtoberhaupt auch Vertreter der DRK-Ortsvereine im großen Sitzungssaal des Rathauses begrüßen. Ulrich Hintermayer würdigte in seiner Ansprache die überragende Bedeutung der Blutspenden und dankte allen Spendern: „Mit Ihrem vorbildlichen Verhalten tragen Sie dazu bei, dass der Gedanke der Solidarität in unserer Gesellschaft im wahrsten Sinne des Wortes mit Leben gefüllt wird – mit dem Leben, das dank Ihrer Spende erhalten werden konnte.“ Gemeinderäte aller Fraktionen schlossen sich diesen lobenden Worten an. In Kraichtal gab es im vergangenen Jahr insgesamt 897 Blutspenden; im Jahr davor waren es 640 Spenden. Besonders hervorgehoben werden konnten Torsten Franke aus Landshausen, Stephan Treiber aus Unteröwisheim und Heiko Weis aus Menzingen für 50-maliges sowie Hans Klapper aus Unteröwisheim für sage und schreibe 100-maliges Spenden von Blut. Als Auszeichnung gebührt ihnen neben einer Dankurkunde auch die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz des Deutschen Roten Kreuzes. Für 25-maliges Spenden wurden Madeleine Georgi, Berthold Barth und Christoph Siegel aus Landshausen, Waltraud Kimmich, Ulrich Däschner, Klaus Mauterer und Dieter Wittemann aus Oberöwisheim, Erika Ebert und Steffen Ebert aus Gochsheim, Peter Hoffmann aus Menzingen und Clarissa Kratz aus Unteröwisheim mit der Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz ausgezeichnet. Außerdem konnten für 10-maliges Blutspenden weitere 29 Personen aus Kraichtal geehrt werden.

 

 

Ähnlicher Artikel

Radeln und Wandern im Kraichgau wird noch besser

Radeln und Wandern im Kraichgau wird noch besser

Grünes Licht für zwei neue Mega-Projekte in der Region Der Geldsegen fließt weiter – Das EU-Regionalentwicklungsprogramm…
Oberöwisheim bekommt einen neuen Tante Emma Laden

Oberöwisheim bekommt einen neuen Tante Emma Laden

Metzgerei wird zu Gemischtwarenladen ausgebaut Ganz früher war in Sachen Einkaufen auf dem Dorf die…
Kraichtal Süß-Sauer

Kraichtal Süß-Sauer

So exotisch ist Kraichtal wirklich Kraichtal und Asien? Das hat ja wohl miteinander nicht viel…
„Mir geht’s gut, alles ist gut!“

„Mir geht’s gut, alles ist gut!“

Glückwünsche nach Oberöwisheim – Erika Elisabeth Meister feierte ihren 100. Geburtstag Nach der Schul- und…