Kraichtal: 10 Jahre Uli

Bürgermeister-Stellvertreter Alfred Richter (2. von links) sowie Mitarbeiter des Rathauses Kraichtal gratulieren Bürgermeister Ulrich Hintermayer zum 10-jährigen Jubiläum mit einem Obstkorb und einer Dankurkunde.
Bürgermeister-Stellvertreter Alfred Richter (2. von links) sowie Mitarbeiter des Rathauses Kraichtal gratulieren Bürgermeister Ulrich Hintermayer zum 10-jährigen Jubiläum mit einem Obstkorb und einer Dankurkunde.

Kraichtals Bürgermeister Ulrich Hintermayer zehn Jahre im Amt

Zu den vielfältigen Aufgaben eines Stadtoberhaupts gehört es auch, Ehrungen für verschiedene Anlässe wie Sportlerehrung, Blutspender oder beispielsweise Vereinsjubiläen vorzunehmen. Kraichtals Bürgermeister Ulrich Hintermayer hat in seiner Amtszeit bereits zahlreiche Ehrungen vorgenommen. Am Montag, 4. Mai, wurde er nun selbst mit einer besonderen Ehrung bedacht. Im Rahmen einer spontanen Feierstunde im Rathaus Kraichtal in Münzesheim ergriff Hintermayers erster Stellvertreter Alfred Richter das Wort. Er erinnerte an den 4. Mai von vor zehn Jahren, als der in Karlsruhe geborene Ulrich Hintermayer seinen Dienst in Kraichtal angetreten hat. „Eine beachtliche und abwechslungsreiche Zeit“, so Alfred Richter, der gut recherchiert die Jahre vom Werdegang Hintermayers Revue passieren ließ. So hatte der ehemalige Polizeibeamte die Fachhochschulreife nachgeholt, um im gehobenen berufsgenossenschaftlichen Verwaltungsdienst seinen Weg von Mannheim über Speyer, Stuttgart und Pforzheim fortzusetzen, bevor er im April 2002 als Bürgermeister der Gemeinde Illingen im Enzkreis den Sprung ins kommunale Wahlamt gewagt hatte.

Als Bürgermeister der Stadt Kraichtal – gewählt am 20. März 2005 – vertritt Ulrich Hintermayer seit September 2009 die neun Stadtteile Kraichtals auch im Kreistag. Anfang Februar 2013 war Bürgermeister Ulrich Hintermayer im ersten Wahlgang im Amt bestätigt worden. Im Beisein von Personalrat, Personalsachbearbeiter und den drei Amtsleitern blickte das Stadtoberhaupt auf seine ersten großen Themenfelder in Kraichtal, wie Genmais und Mobilfunk, zurück. Unzählige Projekte, unter anderem die Kläranlagensanierung, Hallenneubauten und -sanierungen in mehreren Stadtteilen oder aber die Einweihung des Feuerwehrhauses mit Vereinsräumlichkeiten am Horst-Kochendörfer-Platz in Münzesheim, folgten. Auch ist die Besonderheit von Kraichtal als größte Flächenkommune im Landkreis Karlsruhe immer wieder eine Herausforderung für den Kommunalpolitiker. Gegen Ende eines gelungenen Überraschungsbesuchs galt ein herzliches Dankeschön des Bürgermeisters neben seiner Familie, insbesondere seiner Frau, wie auch seinen Kindern und Eltern für deren Unterstützung und Wegbegleitung, darüber hinaus allen Mitarbeitern und dem Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren. Künftige Großprojekte des Kraichtaler Bürgermeisters sind die Errichtung einer Gemeinschaftsschule sowie die Aufnahme von Flüchtlingen.

Ähnlicher Artikel

Radeln und Wandern im Kraichgau wird noch besser

Radeln und Wandern im Kraichgau wird noch besser

Grünes Licht für zwei neue Mega-Projekte in der Region Der Geldsegen fließt weiter – Das EU-Regionalentwicklungsprogramm…
Oberöwisheim bekommt einen neuen Tante Emma Laden

Oberöwisheim bekommt einen neuen Tante Emma Laden

Metzgerei wird zu Gemischtwarenladen ausgebaut Ganz früher war in Sachen Einkaufen auf dem Dorf die…
Kraichtal Süß-Sauer

Kraichtal Süß-Sauer

So exotisch ist Kraichtal wirklich Kraichtal und Asien? Das hat ja wohl miteinander nicht viel…
„Mir geht’s gut, alles ist gut!“

„Mir geht’s gut, alles ist gut!“

Glückwünsche nach Oberöwisheim – Erika Elisabeth Meister feierte ihren 100. Geburtstag Nach der Schul- und…