Kinderhaus-Neubau in Eppingen – 85 Betreuungsplätze entstehen

Kinderhaus RichtfestRichtfest zum Neubau des Kinderhauses Elisabeth und Jakob Dörr in Eppingen – 85 Betreuungsplätze entstehen

Um das Betreuungsangebot in Eppingen zu erweitern, baut die Stadt im Südring in Eppingen ein neues Kinderhaus. Für rund vier Millionen Euro werden vier Gruppen mit 40 der insgesamt 85 Plätze als Kinderkrippe für Kinder unter drei Jahren eingerichtet. Die übrigen 45 Plätze, verteilt auf zwei Gruppen, schaffen neue Kapazitäten für die 3- bis 6-Jährigen. Die Stadt übernimmt mit dem Kinderhaus erstmals die Trägerschaft einer Kinderbetreuungseinrichtung in der Kernstadt. Nur vier Monate nach dem ersten Spatenstich im Mai feierten Vertreter der Stadt gemeinsam mit dem Gemeinderat, Projektbeteiligten, Anwohnern und Handwerkern am Montag, 22. September das Richtfest. Die Bauarbeiten schreiten rasant voran. Schon zu Beginn des nächsten Jahres soll die Kindertagesstätte, die nach dem ersten Nachkriegsbürgermeister Jakob Dörr und seiner Nichte Elisabeth Dörr benannt ist, in Betrieb gehen. „Das breite Angebot und die vorgesehenen langen Öffnungszeiten sind für unsere Familien in Eppingen und auch für Auswärtige attraktiv“, betonte Oberbürgermeister Klaus Holaschke. Dies zeigt sich auch an den 28 Voranmeldungen, die der Stadt schon vorliegen. Der Gemeinderat hat bereits grünes Licht für die Einstellung von Erziehungspersonal gegeben. Mit Ute Schäfer-Kern konnte eine äußerst erfahrene Fachfrau als Leiterin des Kinderhauses gewonnen werden. Bürgermeister Peter Thalmann zollte den Handwerkern für ihren beispiellosen Einsatz höchstes Lob. Bislang wurde alles zeitnah, unfallfrei und im Kostenrahmen umgesetzt. „Wir sind in rasantem Tempo auf einem sehr guten Weg“, versicherte Thalmann. Nach den Fensterbauarbeiten wird das Gebäude in wenigen Wochen wintersicher sein, so dass mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Details der Ausstattung hat der Technischen Ausschuss in seiner Sitzung am 23. September festgelegt. Zimmermeister Jörg Moser von der Holzbaufirma Moser aus Salach verlas den traditionellen Richtspruch. Die Jungbläser aus Adelshofen spielten gemeinsam mit Steffen Gomer, Geschäftsführer von Gomer Bau, die den Rohbau errichtet hat. Unterstützt wurden sie von Pfarrer Friedhelm Bokelmann von der evangelischen Kirchengemeinde.

Stadt Eppingen

Ähnlicher Artikel

Nach Eppinger Hexenkessel-Vorfall – Kraichtaler Hexe vor Gericht

Nach Eppinger Hexenkessel-Vorfall – Kraichtaler Hexe vor Gericht

Mitglied der „Bohbrigga Hexenbroda“ angeklagt Nun also doch. Nachdem die Behörden monatelang intensiv im Falle…
Leerstehende Eppinger Sisha-Bar geht in Flammen auf

Leerstehende Eppinger Sisha-Bar geht in Flammen auf

Heute Nacht kam es in einem leerstehenden Haus in der Mühlbacher Straße in Eppingen zu…
Fast geschafft Eppingen – Letzter Bauabschnitt auf der B293

Fast geschafft Eppingen – Letzter Bauabschnitt auf der B293

B 293 –Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Eppingen West und Gemmingen Vierter und letzter Bauabschnitt Vollsperrung von 7.…
Ein Fest für die tolle Knolle

Ein Fest für die tolle Knolle

Das war der Eppinger Kartoffelmarkt 2018 Die Kartoffel gehört zu Eppingen wie der Pfeifferturm oder…