Heiratsantrag in der Hochschulbibliothek

|

Feyza Yalaz und Sinan Kepezkaya (Bild: Hochschule Karlsruhe)

Am Ort ihres ersten Kennenlernen stellte Ingenieur Sinan aus Graben-Neudorf seiner Feyza die Frage aller Fragen.

Die ganze Geschichte hat die Hochschule Karlsruhe für Sie hier zusammengetragen:

Sinan Kepezkaya ist heute Planungsingenieur im Werk Graben der SEW- EURODRIVE GmbH & Co KG. Als solcher analysiert und gestaltet er Montageprozesse von Getrieben und sorgt für deren weitere Optimierung. Er ist Absolvent des StudiumPLUS-Programms zwischen dem Unternehmen und der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, mit dem er eine Berufsausbildung des Unternehmens mit einem Maschinenbaustudium kombinieren konnte. „Schon während der Oberstufe war mir klar, dass ich Maschinenbau studieren möchte“, so Sinan Kepezkaya, „StudiumPLUS und die daran anschließende Stelle als Planungsingenieur bei der SEW waren da natürlich für mich der ‚Jackpot‘.“

Haben sich während ihres Studiums in der Bibliothek der Hochschule Karlsruhe
kennengelernt: Feyza Yalaz (l.) und Sinan Kepezkaya (Bild: Hochschule Karlsruhe)

Aber nicht nur wegen des Studien- und Berufserfolgs denkt er gerne an seine Zeit an der Hochschule Karlsruhe zurück, denn auch sein privates Leben erfuhr dort eine entscheidende Wendung. Im Sommersemester 2016 war ihm in der Hochschulbibliothek eine junge Frau aufgefallen: Feyza Yalaz, die zu dieser Zeit an der Hochschule im zweiten Semester International Management studierte, wie er später erfuhr. „Ich musste schon etwas Mut fassen und habe versucht mich in ihre Nähe zu setzen, um vielleicht ins Gespräch zu kommen“, erinnert er sich. Und schließlich konnte er ihr auch einen Zettel mit seinem Namen und seiner Telefonnummer überreichen – den sie noch heute aufbewahrt.

Erster Gratulant war Rektor Prof. Dr. Frank Artinger (Bild: Hochschule Karlsruhe)

Am Freitag, 26.06.2020, trafen sich beide wieder in der Hochschulbibliothek aus einem besonderen Anlass: Er überraschte sie am Ort ihres ersten Zusammentreffens mit einem Heiratsantrag – den sie gerne annahm. Das blieb auch an der Hochschule nicht unbemerkt: Erster Gratulant war Rektor Prof. Dr. Frank Artinger, der mit einem Augenzwinkern bemerkte, „wir als Hochschule sind natürlich sehr froh, dass wir über das Studium für beide nicht nur einen großen Beitrag für den beruflichen Werdegang, sondern auch für den weiteren privaten Lebensweg leisten durften.“ Den frisch Verlobten wünschte er im Namen der gesamten Hochschule für die gemeinsame Zukunft viel Glück und Erfolg.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Leiser die Glocken nie klingen

Von Slawonien nach Huttenheim

Nächster Beitrag