Handy-Verbot nach Feierabend

sgshhweewKennen Sie das auch – diesen Drang alle paar Minuten das Smartphone greifen zu müssen um die neusten Mitteilungen zu checken? Es könnte ja eine Email oder eine SMS eingegangen sein. Bloß nichts verpassen, bloß immer erreichbar sein. Das ist eine der Schattenseiten der neuen, modernen Hightech-Welt.  Viele Menschen schaffen es nicht mehr abzuschalten um sich ihren Familien, Freunden und Hobbys zu widmen. Die Arbeit ist immer dabei, hat durch das Smartphone immer direkten Kontakt zum Puls unseres Lebens. Unsere Aufmerksamkeitsspanne nimmt immer weiter ab – darauf hat auch schon die Unterhaltungsbranche reagiert. Mittlerweile werden vermehrt Serien produziert, weil die meisten Zuschauer nicht mehr die Ausdauer für einen eineinhalbstündigen Spielfilm aufbringen können.

In Frankreich wird die „Digitale Ruhe“ zur Pflicht!

Viele Unternehmen in Deutschland haben bereits einen Email-Stopp für dienstliche Mitteilungen ihrer Mitarbeiter erlassen um diesem Trend der „digitalen Überdosierung“ entgegen zu wirken. Keine Mails mehr nach Feierabend – heißt das Credo, dessen Umsetzung gerade auf Führungsebene stark bezweifelt werden darf. In Frankreich geht man nun einen Schritt weiter und ist dabei ein handfestes Abkommen auf den Weg zu bringen: Für die Beschäftigten in französischen IT- und Beratungsfirmen haben Arbeitgeber und Gewerkschaften haben eine Ruhe-Phase dienstlicher Kommunikation beschlossen. Für rund 200.000 Beschäftigte gilt so eine Ruhezeit von elf Stunden. In dieser Zeit sollen sie ihr Diensthandy ausschalten. Bereits zum Ende des laufenden Jahres könnte diese Vision umgesetzt werden, immer vorausgesetzt das französische Arbeitsministerium gibt sein OK.

Es sind die ersten Modellversuche einem unguten Trend entgegen zu wirken – der Unfähigkeit des „Offline-Seins“. Offline – heute schon fast ein Schimpfwort, eine Angstvorstellung. Der Griff zum Tablet, zum Laptop oder zum Smartphone ist für viele die erste und die letzte Amtshandlung eines Tages. Auf der Straße sieht man Teenager die sich mit starrem Blick aufs Handy durch den Verkehr bewegen – wenn das mal gut geht. So wird es zur größten Überwindung die eine Funktion des Smartphones zu benutzen, die uns vor der langfristigen digitalen Kernschmelze bewahren könnten: Das Ausschalten!

Text: SG

Ähnlicher Artikel

Streit mit Fäusten und Messer am Bruchsaler Bahnhof

Streit mit Fäusten und Messer am Bruchsaler Bahnhof

Bruchsal – Auseinandersetzung im Eingangsbereich des Bahnhofes Am Donnerstag, gegen 23:30 Uhr, ging ein etwa…
Rathaus Graben-Neudorf: Asylbewerberin zieht Messer

Rathaus Graben-Neudorf: Asylbewerberin zieht Messer

Graben-Neudorf- Frau zieht Messer im Rathaus Eine 35-jährige Asylbewerberin aus Nigeria hat am Freitagmorgen vor…
Hambrücken: Waldbrand sorgt für stundenlangen und kräftezehrenden Einsatz

Hambrücken: Waldbrand sorgt für stundenlangen und kräftezehrenden Einsatz

Ein stundenlanger und aufwendiger Feuerwehreinsatz war das Resultat eines Waldbrandes in der Nähe des Vogelparks…
Sommer-Comeback im Kraichgau – Es wird wieder heiß und trocken

Sommer-Comeback im Kraichgau – Es wird wieder heiß und trocken

Viel Sonne, wenig Niederschlag Der Samstag zeigt sich recht freundlich mit einem Mix aus Sonnenschein…

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück