Große Unterstützung für Ortskernsanierung in Zeutern

Nach der Aufnahme des Ortskerns von Zeutern ins Landessanierungsprogramm im April diesen Jahres hat der Gemeinderat Ubstadt-Weiher jetzt die entscheidenden Beschlüsse für dem Beginn der Sanierung getroffen. Ab sofort können private Modernisierungsmaßnahmen oder Abbruchmaßnahmen im Sanierungsgebiet gefördert werden.

Bild LSP ZeuternDabei wurden die Fördersätze und teilweise auch die Zuschüsse pro Grundstück im Vergleich zum Landessanierungsprogramm in Ubstadt angehoben. Bei der Modernisierung von Gebäuden beträgt der Fördersatz maximal 20 % der zuwendungsfähigen Kosten, der Förderhöchstbetrag pro Grundstück liegt bei 20.000 Euro. Bei der Modernisierung von Gebäuden, die wegen ihrer geschichtlichen, künstlerischen oder städtebaulichen Bedeutung erhalten bleiben sollten bzw. vor allem bei denkmalgeschützten Gebäuden beträgt der Fördersatz maximal 35 % der zuwendungsfähigen Kosten, der Förderhöchstbetrag pro Grundstück liegt hier allerdings bei 30.000 Euro. Bei Abbruchmaßnahmen beträgt der Fördersatz 50 %, auch hier liegt der Förderhöchstbetrag pro Grundstück bei 20.000 Euro. Desweiteren werden Maßnahmen nur gefördert, wenn die zuwendungsfähigen Kosten mindestens 5.000 Euro betragen. Die große Akzeptanz der Ortskernsanierung in der Bevölkerung von Zeutern, die sich bereits bei einem Bürgergespräch vor ca. einem Jahr gezeigt hatte, wurde jetzt nochmals bestätigt. Bei einer im Auftrag der Gemeinde durchgeführten Fragebogenaktion aller Eigentümer im Sanierungsgebiet beteiligten sich über 55 % der 216 angeschriebenen Privateigentümer.

Plan Zeutern

Die Auswertung der 119 ausgefüllten Fragebögen ergab, dass 64,5 % der Eigentümer im Gebiet die Sanierung positiv sehen und unterstützen. Die Mitarbeiter Kommunalentwicklung Baden-Württemberg, die im Auftrag der Gemeinde die Fragebogenaktion durchgeführten hatten, informierten den Gemeinderat darüber, dass sowohl die Rücklaufquote als auch die Mitwirkungsbereitschaft und Unterstützung im Vergleich zu anderen Gemeinden außerordentlich hoch sei. Das Landessanierungsgebiet hat eine Größe von ca. 17,5 Hektar, im Gebiet liegen 293 öffentliche und private Grundstücke. Von den 239 Hauptgebäuden werden 83 % zum Wohnen genutzt. Desweiteren wurde im Rahmen einer Bestandsaufnahme ermittelt, dass bei 56 % der Hauptgebäude Modernisierungsbedarf besteht und bei 29 % der 180 vorhandenen Nebengebäude. Diese Missstände sollen jetzt im Rahmen des Landessanierungsprogramms, das mindestens bis Ende 2022 bewilligt ist, verbessert werden. Denn gerade die energetische Modernisierung von Wohngebäuden, die Reaktivierung innerörtlicher Brachflächen und leer stehender Häuser sind Hauptziele der Ortskernsanierung. Der bewilligte Förderrahmen liegt bei 1.333.333 €. Davon sind 533.000 Euro (40 %) als Eigenanteil von der Gemeinde zu erbringen, 800.000 € (60 %) beträgt der Zuschuss von Land und Bund. Neben der Förderung von privaten Modernisierungs- und Abbruchmaßnahmen soll insbesondere auch eine Aufwertung und Neuordnung der Ortsmitte von Zeutern angestrebt werden. Beschlossen ist bereits die Anlegung von zusätzlichen Parkplätzen in der Kapellenstraße.

Ähnlicher Artikel

Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Sensationsfund in Stettfeld – Gigantische Römervilla entdeckt

Ein vergrabener Schatz so groß wie das Bruchsaler Schloss Eine unscheinbare Wiese oberhalb des Ubstadt-Weiherer…
Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Umzug XXL – Die Blau-Roten ziehen weiter

Die Firma Staudt zieht nach Stettfeld Gähnend leere Räume im bisherigen Stammsitz der Firma Staudt…
Resi i hol die mit der Fräsi ab

Resi i hol die mit der Fräsi ab

Schmutzig, wild und einfach gut – So war das 22. Weihermer Hakorennen Der Kraichgau und…
Ubstadt-Weiher schwimmt, radelt und läuft

Ubstadt-Weiher schwimmt, radelt und läuft

Das war der 31. Hardtsee-Triathlon Ubstadt-Weiher Auf die Plätze, fertig, los. Nach diesem Startschuss verwandelte…