Good Bye, altes Mädchen – Das Flehinger Freibad ist Geschichte

UMBRUCH – ABBRUCH – AUFBRUCH – Abschied vom „alten“ Flehinger Bad – Start für einen Neubeginn

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge trafen sich die 77plus Mitglieder am Ende des letzten Badetages der Saison im Flehinger Schwimmbad. Nach der vorangegangenen Schlechtwetterperiode hatte Petrus für diesen Abend ein Einsehen. Das fast 80-jährige Bad verabschiedete sich mit einer malerischen Stimmung in der untergehenden Abendsonne und zeigte sich nochmals von seiner schönsten Seite. Wehmut und etwas Melancholie überkam die Gäste, war dies doch das letzte Mal diesen Anblick so zu genießen. Bei genauerem Hinsehen entgeht es jedoch nicht, dass das Bad förmlich nach Erneuerung schreit. Das Bad hatte sich mit Ach und Krach noch über die Badesaison 2014 geschleppt. Überall brachen die letzten Wochen neue und alte Wunden und Narben auf. Es war nur der Umsichtigkeit und dem Fleiß des Bademeisterehepaars Metzger zu verdanken, die täglich versuchten vor Öffnung des Bades diese Wunden und Narben mit Makeup zu versehen, dass die Badegäste nicht allzu viel davon mitbekamen. Irgendwann hilft auch das beste Makeup nichts mehr und so ist die Entscheidung des Oberderdinger Gemeinderates für den Umbau des Bades nach dieser Badesaison genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen.

77plus Vorsitzende Ute Antoni bedankte sich bei den Mitgliedern für den Arbeitseinsatz vor und während der Badesaison 2014. Gleichzeitig motivierte sie die Mitglieder sich auch bei den kommenden Umbauarbeiten einzubringen. Gestartet wird bereits im Herbst mit „Abräumarbeiten“ die zum Teil auch von 77plus übernommen werden können.

Antoni bedankte sich bei der Gemeindeverwaltung, im Speziellen bei Kämmerer Dieter Motzer für die gute Zusammenarbeit sowie das offene Ohr für die kleinen und großen Anliegen um das Flehinger Bad. Dank galt auch dem anwesenden Chef der Betreiberfirma Aquafun Andreas Fink und natürlich dem Bademeisterehepaar David und Irina Metzger. Gerade David und Irina war die familiäre Stimmung im Bad zu verdanken. Als Anerkennung überreichte das Vorstandsteam des Fördervereins den beiden ein Präsent.

UMBRUCH – ABBRUCH – AUFBRUCH, mit diesen Schlagworten beschrieb die Vorsitzende die derzeitige Situation des Bades. Der UMBRUCH im Flehinger Bad kam sicherlich mit der Pensionierung des langjährigen Badmeisters Rolf Hütter. Schließungsgerüchte und die Notwendigkeit des Bades für Flehingen und Umgebung führte zur Gründung des Fördervereins „77plus – unser Bad soll älter werden“. Ein Umbruch war sicherlich auch die Betriebsumstellung auf eine Betreiberfirma. Die Firma Aquafun unterhielt mit der Gemeindeverwaltung einen sogenannten Betreibervertrag, der die korrekte technische Unterhaltung des Bades sowie personelle Abdeckung der Badeaufsicht und Reinigung beinhaltete. Der ABBRUCH des alten maroden Bades wird bereits diesen Herbst beginnen und ist gleichzeitig der AUFBRUCH in die Zukunft des Bades. Ein zukunftweisendes Konzept als Freibad mit biologischer Wasseraufbereitung und weg vom Chlor wird dem Flehinger Bad nach Fertigstellung ein Alleinstellungsmerkmal in der Region verleihen.

Ute Antoni, Vorsitzende Förderverein „77plus – unser Bad soll älter werden“

 

Ähnlicher Artikel

Weihnachtsmarkt in und unter Oberderdingen

Weihnachtsmarkt in und unter Oberderdingen

Der Amtshof als Mittelpunkt weihnachtlichen Treibens Das Ambiente des historischen Amtshofes in Oberderdingen konnte am…
Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Riesiges Angebot bereits zum ersten Advent Nachdem bereits bei 32 Grad im August die ersten…
Volksbank Bruchsal-Bretten verkleinert Filialnetz, baut aber Service-Zeiten aus

Volksbank Bruchsal-Bretten verkleinert Filialnetz, baut aber Service-Zeiten aus

Verändertes Kundenverhalten erfordert neue Strategien Auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz kündigte die Volksbank Bruchsal-Bretten einen weitreichenden…

Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten bei Oberderdingen

Vier schwerverletzte Fahrzeuginsassen und ein Sachschaden von ca. 5000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles,…