Feuerwehr Kraichtal bildet sich online weiter

|

Erstes Webinar der Führungskräfte und Interessierte der Freiwilligen Feuerwehr Kraichtal

Die aktuell durch die Covid-19-Situation bedingte Aussetzung des Übungsdienstes bei den Feuerwehren veranlasste die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Kraichtal und des Fachgebietes „Ausbildung“, sich Gedanken zu machen, wie man auch in der übungsfreien Zeit den mehr als 290 aktiven Feuerwehrangehörigen in den neun Stadtteilen der Stadt Kraichtal Ausbildungsinhalte vermitteln kann.

Als Ergebnis der Überlegungen hat der Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Karlsruhe die Beschaffung eines Onlinekonferenzsystems für Feuerwehrangehörige beantragt. Über dieses System können nun auch in Kraichtal Weiterbildungsmodule angeboten werden, in denen Feuerwehrangehörige aktiv über Chatfunktionen sowie Bild- und Tonübertragung miteinander und dem jeweiligen Referenten kommunizieren können.

Nach einem ersten Test wurden die Kriterien festgelegt, welche Ausbildungsmodule angeboten werden sollen. Grundsätzlich werden ortsübergreifende Themen geschult, so dass alle Feuerwehrangehörigen der Abteilungen aus allen Kraichtaler Stadtteilen einen Nutzen davon haben.

Am Dienstag, 16.06.2020, war es zum ersten Mal soweit, dass sich die Schulungsteilnehmer im virtuellen Raum trafen. Am Anfang informierte Kommandant Mathias Bauer über die aktuelle Situation im Ausbildungsbetrieb. Zu dem Unterrichtsthema „Brandmeldeanlagen (BMA)“ referierte Frank Uhlitzsch vom Fachgebiet online und erläuterte ausführlich das mögliche Vorgehen beim Auslösen einer Brandmeldeanlage.

Aus Sicht der Verantwortlichen war das erste Webinar der Freiwilligen Feuerwehr Kraichtal sehr erfolgreich. Es waren von allen neun Abteilungen zahlreiche Führungskräfte und Interessenten dabei. Für die kommenden Wochen und Monate sind weitere Onlinetermine zu vielen weiteren Themen in Vorbereitung, so dass die notwendigen Aus- und Weiterbildungsinhalte auch in Zeiten der noch geltenden Kontaktbeschränkungen weitervermittelt werden können. Die Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit ist essentiell wichtig und hat während der Corona-Pandemie oberste Priorität, weshalb der Übungs- und Ausbildungsbetrieb weiter über Online-Verfahren durchgeführt werden soll.

Redaktion: Jan Bratzel / Pressesprecher Feuerwehr Kraichtal

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Elsenzer Seekiosk fast fertig

Beschilderungssystem für schnelle Wege zur Gartenschau Eppingen 2021

Nächster Beitrag