Fahne der Heimattage an Bruchsal übergeben

Heimattage Baden-Württemberg in Bruchsal
Oberbürgermeister Andreas Hesky von Waiblingen (rechts) hat die Heimattage-Fahne an Ministerpräsident Winfried Kretschmann übergeben (Mitte), der sie wiederum an Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick (links) weitergegeben hat. Foto: Fotofreunde Heidelsheim

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick mit großer Delegation in Waiblingen

Bruchsal (pa) | Mit einer großen Delegation von weit mehr als 100 Personen, bestehend aus den Fanfarenzügen Heidelsheim und Bruchsal, der Bürgerwehr Heydolfesheim, dem Kulturverein Untergrombach, mit Vertretern des Gemeinderates und der Stadt Bruchsal ist Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick am 14. September zum Festumzug nach Waiblingen gefahren, um von Ministerpräsident Winfried Kretschmann offiziell die Fahne der Heimattage 2015 zu übernehmen.
„Mit einem lachenden und einem weinenden Auge gebe ich die Fahne der Heimattage an den Ministerpräsidenten zurück“, sagte der Oberbürgermeister von Waiblingen Andreas Hesky nach dem mehr als 80 Gruppen umfassenden Festumzug. Lachend deshalb, weil dieses Veranstaltungsjahr und dessen Vorbereitung so viel Positives in seiner Stadt hinterlassen habe, dass er sehr dankbar sei, dies erlebt zu haben. Traurig seien die Waiblinger, weil es leider so schnell vorüber war.
Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann wies auf die große Bedeutung der seit 35 Jahren stattfindenden Festtage hin. „Alle Bürger gehören dazu, egal welcher Herkunft“, sagte er. Es sei interessant zu erleben, wie jede Stadt aufs Neue ihre Definition der Heimattage findet und er empfahl Bruchsal, diese große Chance der Weiterentwicklung gut zu nutzen.

Das brauchte er der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick nicht extra zu sagen, denn sie versicherte, dass Bruchsal bereits bestens vorbereitet sei, um die vielen Facetten des Begriffes Heimat zu präsentieren. „Wir haben ein buntes Programm entwickelt, um zu zeigen, dass unsere Stadt alles bietet, was man sich nur wünschen kann. Den Begriff Heimat werden wir so definieren, dass wir der Vergangenheit und der Zukunft eine Plattform bieten.“
Mit der Übergabe eines Spargelschnaps, symbolisch für das kulinarischen Highlight der Stadt, beabsichtigte Cornelia Petzold-Schick den Ministerpräsidenten 2015 nach Bruchsal zu locken, was er gerne zusagte. „Wir laden alle ein, uns im nächsten Jahr in Bruchsal zu besuchen“, rief sie auch allen anderen Festbesucherinnen und Festbesuchern zu. (PM)

Ähnlicher Artikel

Wenn der Bergfried ruft

Wenn der Bergfried ruft

Das Bruchsaler Bergfried-Spectaculum verzaubert Alt und Jung Wer an Bruchsal denkt, der denkt meist automatisch…
Bruchsal: Zwischen zwei Lkws eingeklemmt und tödlich verletzt

Bruchsal: Zwischen zwei Lkws eingeklemmt und tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt am Dienstagvormittag ein 33-jähriger Lkw-Fahrer in Bruchsal, als er beim Aufladen von…
Bruchsal: Drei Leichtverletzte und erhebliche Verkehrsbehinderungen durch Unfall auf der B35

Bruchsal: Drei Leichtverletzte und erhebliche Verkehrsbehinderungen durch Unfall auf der B35

Drei leichtverletzte Personen, ein Sachschaden von mehreren tausend Euro sowie eine über mehrere Stunden andauernde…
Brückenarbeiten auf der A5 – An der Anschlussstelle Bruchsal wird´s eng

Brückenarbeiten auf der A5 – An der Anschlussstelle Bruchsal wird´s eng

A 5 bei Bruchsal – Erneuerung der beiden Brückenbauwerke über den Saalbachkanal/DB-Trasse/Wirtschaftswege und der Kammerforststraße…