Experten-Ausblick: So verläuft die Kraichgauer Hitze-Welle

|

Bis Mitte der Woche Spitzenwerte bis zu 38 Grad

Ab Dienstag wird eine Luftmasse in den Kraichgau gelenkt, die nicht allzu oft an die Tür klopft. Sie ist subtropischen Ursprungs und hat neben der Hitze auch sehr viel Feuchtigkeit und Saharastaub im Gepäck. Was die vor uns liegende Woche für uns bereit hält, weiß Hügelhelden.de-Wetterexperte Marco Weiß aus der Wetterstation Kraichtal.

Dienstag

Bereits um 12 Uhr dürften wir die 30°C erreicht bzw. überschritten haben. Bis auf ein paar leichte Schleierwolken, kann die Sonne ungestört die Luft weiter aufheizen. Diese ist sehr schwül und drückend, so dass mit einer starken Wärmebelastung zu rechnen ist. Zum Abend werden dann Höchstwerte von bis zu 36°C erreicht. In der Nacht kühlt es nur sehr zögerlich ab. Die Temperatur wird wohl erst weit nach Mitternacht unter die 25°C fallen. Eine Tropenacht mit Tiefstwerten über 20°C, kann nicht ausgeschlossen werden.

Mittwoch

Bereits am frühen Morgen ist die Temperatur auf einem sommerlichen Niveau und entsprechender Sonnenschein, lässt diese sehr schnell ansteigen. Allerdings kommt spätestens jetzt der angesprochene Saharastaub ins Spiel. Dieser kann dafür sorgen, dass sich die Wassertröpfchen in der Luft zu feinen Schleierwolken zusammenfinden. Dadurch wird die Sonneneinstrahlung gedämpft und das volle Hitzepotenzial der Luftmasse, kann nicht genutzt werden.

Diese Wolkenbildung ist nur sehr schwer vorherzusagen und wird von den Modellen unterschiedlich berechnet. Bei ganztägigem Sonnenschein ohne Störung, sind Höchstwerte von bis zu 38°C denkbar. Örtlich ist auch mehr nicht ausgeschlossen. Mit Schleierbewölkung wären die Temperauren etwas gedämpfter aber weiterhin heiß. Auch die starke Hitzebelastung bleibt davon unberührt.

Hält sich diese Bewölkung durch den Abend und in der Nacht, fungiert diese wie eine Decke für die Atmosphäre. Dadurch kann die Luft nur sehr langsam auskühlen und eine weitere, sehr warme Nacht steht an.

Donnerstag/Freitag

Aber hier beginnen dann bereits die ersten Unsicherheiten in der Vorhersage. Fest steht, dass es weiter heiß bleibt. Der Wind dreht am Donnerstag auf Nord und mit ihm sinken die Höchstwerte etwas ab. Regen oder Gewitter wird es mit dieser Winddrehung aber nicht geben. Die von den Modellen angebotene Bandbreite der Höchstwerte am Donnerstag, bewegt sich zwischen 32°C und 36°C. Am Freitag sind dann normale (hochsommerliche) Temperaturen von bis zu 30°C relativ übereinstimmend zu finden. Der Trend zeigt, dass sich der Kraichgau bis auf weiteres im Zugriffsbereich, dieser hochsommerlichen Luftmasse befinden wird. Niederschlag ist weiter Mangelware.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Im Heidelsheimer Wohnzimmer

Fulle Pulle, Baby

Nächster Beitrag