„Dem Trinkwasser auf der Spur“ – Wassermeister „löscht Wissensdurst“ der Gochsheimer Grundschüler

„Dem Trinkwasser auf der Spur“ - Wassermeister „löscht Wissensdurst“ der Gochsheimer Grundschüler
Schule mal anders: Wassermeister Sven Oswald unterrichtet die Grundschüler der Graf-Eberstein-Schule in Gochsheim.

„Dem Trinkwasser auf der Spur“ mit den Stadtwerken Kraichtal
Wassermeister Sven Oswald „löscht Wissensdurst“ der Gochsheimer Grundschüler

Wie viel Arbeit und auch Geld eingesetzt werden muss, damit jederzeit sauberes, frisches Wasser aus jedem Wasserhahn fließt, erfuhren die Grundschüler aller Klassen der Graf-Eberstein-Schule Gochsheim am Dienstagvormittag, 30. Juni, bei einem Unterricht der etwas anderen Art vom zuständigen Wassermeister der Stadtwerke Kraichtal, Sven Oswald. Dieser informierte die Kinder zunächst ausführlich über die Bedeutung der Wasserversorgung im Allgemeinen: „Wasser ist ein öffentliches Gut und zugleich die wichtigste Umweltressource. Kurz: Ohne Wasser kein Leben!“ Auf die Frage, wofür Wasser im Alltag verwendet wird, wussten die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Antworten wie „Zähne putzen“, „Reis kochen“ oder „Wäsche waschen“. Nachdem er den wissenshungrigen Grundschülern den Wasserkreislauf anhand eines Schaubildes erläutert hatte, informierte der Wassermeister darüber, dass jeder Mensch täglich rund fünf Liter Trinkwasser benötigt; insgesamt liegt der menschliche Wasserverbrauch bei durchschnittlich 125 Liter pro Tag. Die Schüler bekamen außerdem einen Einblick in die vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben eines Wassermeisters und seiner Mitarbeiter, die dafür sorgen, dass immer einwandfreies Trinkwasser, das wir so notwendig zum Leben brauchen, reichlich zur Verfügung steht. Da dies jedoch keinesfalls selbstverständlich ist, appellierte Sven Oswald an die Kinder, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen, Wasser als „unser höchstes Gut zu schätzen“ und schließlich Wasserverschmutzung zu vermeiden: „Von sieben Milliarden Erdenbürgern hat jeder siebte kein Trinkwasser zur Verfügung, so zum Beispiel auch Kinder in Afrika, die dreckiges Regenwasser aus Pfützen trinken, um nicht zu verdursten.“ Überrascht nahmen die Buben und Mädchen auch zur Kenntnis, dass das gelieferte Wasser mindestens so rein und gesund ist wie im Supermarkt gekauftes Mineralwasser. Am Ende eines kurzweiligen und unterhaltsamen Vormittags waren die Kinder beeindruckt und staunten darüber, wie viele Arbeiten von den drei städtischen Mitarbeitern im Bereich der Wasserversorgung ausgeführt werden müssen, damit alle neun Kraichtaler Stadtteile gut mit Wasser – welches für den Stadtteil Gochsheim vom Bodensee kommt – versorgt sind. Nach viel Theorie und einer ausführlichen Fragestunde der Kinder, steht nächste Woche vertiefend ein Besuch des Gochsheimer Hochbehälters auf dem Stundenplan. Nachdem nun die Schülerinnen und Schüler zu kleinen „Wasser-Experten“ geworden sind, erhalten am Mittwoch, 15. Juli, 19 Uhr, die erwachsenen Kraichtalerinnen und Kraichtaler die Möglichkeit, sich im Rahmen der Bürgerversammlung „Wasserversorgung in Kraichtal“ in der örtlichen Mehrzweckhalle umfassend über dieses Thema zu informieren.

Redaktion: Nadja Schüssler

 

Ähnlicher Artikel

Kraichtal Süß-Sauer

Kraichtal Süß-Sauer

So exotisch ist Kraichtal wirklich Kraichtal und Asien? Das hat ja wohl miteinander nicht viel…
„Mir geht’s gut, alles ist gut!“

„Mir geht’s gut, alles ist gut!“

Glückwünsche nach Oberöwisheim – Erika Elisabeth Meister feierte ihren 100. Geburtstag Nach der Schul- und…
Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…
Gyros made in Menzingen

Gyros made in Menzingen

Der Laubfrosch ist zurück Menzingen hat wieder einen Kneipen-Imbiss Die Imbiss-Szene in Kraichtal ist von…