Da simma dabei, dat is Corona

|

Anders als gewohnt – Heute ist im Kraichgau Faschingsbeginn

Mittwoch, der 11. November 2020. Eigentlich würden bereits in diesen nebligen, frühen Morgenstunden die Narren im Hügelland mit den Hufen scharren, sich spätestens um 10 Uhr die Kapp uffsetze und losmarschieren. In Ubstadt-Weiher würde der Elferrat um 11 nach 11 Uhr in lila gehüllt die wilde Sause eröffnen und in Bruchsal gäbe es das erste Remmidemmi der Saison auf dem Otto-Oppenheimer-Platz.

In diesem besonderen Jahr, wird nichts davon geschehen. Corona hat den Fasching, wie so vieles andere auch, auf die Plätze verwiesen. Normalerweise würden wir Ihnen heute unseren Faschings-Planer präsentieren, randvoll gefüllt mit Terminen bis ins Frühjahr hinein, doch dort wo sich normalerweise die Events in Kleinschrift stapeln, herrscht derzeit nur gähnende Leere.

Viele Fastnachtsvereine haben bis zum Schluss gekämpft und alles daran gesetzt, zumindest ein paar fröhliche Minuten ermöglichen zu können, doch am Ende war es alles vergebliche Liebesmüh. Sieht man sich die täglich von einem Rekord zum nächsten galoppierenden Infektionszahlen in der Region, aber auch im ganzen Land an, fällt es jedoch nicht schwer zu verstehen, wieso es in diesem Jahr keine fünfte Jahreszeit geben kann. Fasching bedeutet Nähe, bedeutet enges Gedränge, bedeutet Tuchfühlung – Es ist definitiv kein Fest, das sich mit Abstandsregeln vertragen würde.

Stellen Sie sich doch die folgenden Szenen einmal vor: Eine Prunksitzung in der Mehrzweckhalle mit jeweils zwei freien Plätzen vor, neben und hinter den vereinzelten Gästen. Keine Blasmusik, kein Gesang… Oder stellen Sie sich einen Schlumpelball mit 1,5 Metern Abstand und permanenter Maskenpflicht vor… Am ehesten wäre wohl noch ein Faschingsumzug unter freiem Himmel denkbar, zumindest die Zugteilnehmer könnten untereinander wohl genügend Abstand halten. Spätestens beim Publikum aber bekäme der Spaß ein dickes Loch, hier widerspräche der Abstand allen Traditionen und Regeln.

Wird dieser, für Fastnachter heilige Tag, daher genauso grau, regnerisch und trüb, wie er begonnen hat? Vielleicht nicht ganz. Die GroKaGe Bruchsal Scheint indes noch ein digitales As im Ärmel zu haben. Auf ihrer Webseite schreiben die Jünger das Grafen:

“Wir eröffnen die Fasnachtskampagne 2021 der GroKaGe Bruchsal standesgemäß am 11.11.2020, dieses Mal allerdings online! Sowohl auf Facebook, als auch auf unserer Homepage erwartet euch hierzu am 11.11.2020 ab 11.11 Uhr eine Überraschung! Schaut also einfach mal dort vorbei!”

Auch auf der Webseite vom “Bund Deutscher Karneval” kündigt sich in dieser Sache etwas an. Ab 10:45 Uhr gibt es hier live via YouTube die “Erste digitale bundesweite Sessioneröffnung” zu erleben. Was euch hier erwartet? Wir haben keine Ahnung. Wenn ihr Lust habt, klickt doch einfach ein.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Rette dein Restaurant

Gleisarbeiten schränken Bahnverkehr der Linien S31, S32 und S5 ein

Nächster Beitrag