Cytec baut den Standort Östringen aus

Innovative Verbundwerkstoffe werden von der Industrie stark nachgefragt

Schon im kommenden Jahr will der US-amerikanische Chemiekonzern Cytec Industries sein Werk im badischen Östringen durch weitere Investitionen nachhaltig stärken. Hintergrund für den geplanten Ausbau der Produktionskapazitäten der deutschen Tochtergesellschaft, Cytec Engineered Materials GmbH ist die anhaltend starke Nachfrage der Luft- und Raumfahrtbranche für die in Östringen hergestellten Verbundwerkstoffe, sagte jetzt Werkleiter Dr. Lars Bach.


In der geplanten weiteren Fertigungslinie werden hoch spezialisierte dünnflüssige Kunstharze hergestellt, die im Rahmen des sogenannten RTM-Verfahrens (Resin Transfer Moulding) unter bestimmten physikalischen Rahmenbedingungen in ein vorgefertigtes Kohlefasergewebe eingespritzt werden. Die innovativen Produkte aus Östringen, die hohe Festigkeit und Formstabilität mit geringem Gewicht vereinen, sind beispielsweise bei Flugzeugherstellern wie Airbus, Bombardier und Boeing sehr geschätzt, die mit leichten und leistungsfähigen Werkstoffen den Treibstoffverbrauch ihrer Maschinen reduzieren. Das neue Material aus Östringen eignet sich auch für die Herstellung der Schaufelblätter von Düsentriebwerken.
Zunehmende Nachfrage für die Faserverbundwerkstoffe von Cytec gibt es inzwischen unter anderem auch aus Russland und China.
Für den Standort Östringen, der den Angaben von Werkleiter Bach zufolge bereits in den zurückliegenden Jahren seine Produktion kontinuierlich steigern konnte und gegenwärtig mit 170 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 80 Millionen Euro erzielt, bedeutet der Ausbau einen weiteren wichtigen Schritt zur Zukunftssicherung. Mit der neuen Werkhalle, für die Cytec rund 30 Millionen Dollar investiert, werden in Östringen auch zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Die Arbeiten für den Neubau, der 11.500 Quadratmeter zusätzliche Produktions-, Lager-, Labor– und Bürofläche bereitstellt, sollen schon Anfang kommenden Jahres aufgenommen werden.
Mittelfristig plant Cytec für den Standort Östringen sogar noch weitere Expansionsschritte, wie die Werkleitung nun mitteilte. Wichtige Weichenstellungen dafür wurden jüngst mit der Vergrößerung des Betriebsgrundstücks durch Übernahme benachbarter Flächen des Industrieparks Östringen vorgenommen. Die Investorengemeinschaft des Industrieparks unterstützt Cytec nachhaltig bei den Ausbauplänen für den Standort Östringen und hatte vor der Übereignung des Geländes über Sommer das dort zuvor noch vorhandene Gebäude des Carpet Centers des ehemaligen Nylonfaserwerks von ICI und Invista zurückgebaut.

Text/Fotos. Braunecker / Planrepro: Cytec.

 

Ähnlicher Artikel

Tour de Oktoberfest in Forst und Östringen

Tour de Oktoberfest in Forst und Östringen

O´zapft vor Waldseehalle und Waldstadion Läuft. Die Oktoberfest-Saison im Kraichgau hat einmal mehr begonnen. Den…
Zeitreise in die Östringer Heimatgeschichte mit Führungen und Vorträgen

Zeitreise in die Östringer Heimatgeschichte mit Führungen und Vorträgen

Vielfältige Informationen zur Lebensweise der Vorfahren Beim bundeweiten Tag des offenen Denkmals, der dieses Mal…
Spanisches Flair im Odenheimer Reitsportzentrum

Spanisches Flair im Odenheimer Reitsportzentrum

Feine iberische Reiterei und temperamentvoller Flamenco Viele hundert Pferdefreunde aus der ganzen Region gaben sich…
Odenheimer sammelt mehr als 45.000 Brillen für den guten Zweck

Odenheimer sammelt mehr als 45.000 Brillen für den guten Zweck

Schon mehr als fünfundvierzigtausend „Brillen ohne Grenzen“ gesammelt Heinrich Zibuschka engagiert sich für Bedürftige in…