Alle Nachrichten

Schwerverletzter bei Traktor-Unfall vor Zeutern

Traktor begräbt Fahrer unter sich

Gerade im Winter ist die enge und verschlungene Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Kraichtaler Ortsteil Oberöwisheim und dem Ubstadt-Weiherer Ortsteil Zeutern auch für erfahrene Autofahrer eine echte Herausforderung. Am heutigen Samstag-Mittag wurde eine der abschüssigen Kurven einem Mann aus Stettfeld zum Verhängnis. Kurz nach 14 Uhr geriet dessen Traktor samt dem mit Brennholz beladenen Anhänger in Schieflage und stürzte schließlich von der Straße.

Dabei wurde der Fahrer unter der Zugmaschine eingeklemmt und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Er wurde durch einen per Helikopter zur Unfallstelle geeilten Notarzt versorgt und umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die trotz zu Beginn widersprüchlicher Angaben zum Unfallort schnell eintreffenden Feuerwehreinsatzkräfte aus Zeutern, Stettfeld und Östringen, befreiten zuvor den Verunglückten mittels Hebekissen. Vort Ort waren rund 45 Mann der freiwilligen Feuerwehr Ubstadt-Weiher unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten Ullrich Sorg sowie ein Rüstwagen der Feuerwehr Östringen, mehrere Polizei und Rettungskräfte sowie die Notfallhilfe Zeutern.

Keine Spur nach Brandanschlag in Bretten – Baufirma bietet 10.000 Euro Belohnung

Mehrere LKW und Baumaschinen gehen in Flammen auf

Zu mehreren verheerenden Bränden kam es am Samstag-Abend auf dem Gelände eines Brettener Unternehmes in der Rinklinger Straße. Mehrere Baumaschinen und LKW gingen dabei in Flammen auf. Da die Brandherde Augenzeugenangaben nach in einigem Abstand voneinander lagen, liegt der Verdacht nahe dass es sich hierbei um Brandstiftung handeln könnte.  Die Kriminalpolizei war vor Ort und hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Sobald genauere Informationen vorliegen, finden Sie diese bei uns. Wir waren am Abend mit der Kamera am Einsatzort – mehr dazu im Film.

Update 09.10.2016 Die Polizei gibt nähere Details bekannt

Insgesamt 15 Baumaschinen und Straßenbaufahrzeuge wurden am Samstagabend um 20:15 Uhr auf einem Firmengelände in der Rinklinger Straße in Bretten ein Raub der Flammen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1,2 Mio Euro geschätzt. Ein Mitarbeiter der Firma, der sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der Nähe der Fahrzeuge aufgehalten hatte, wurde durch den Feuerschein aufmerksam und konnte noch mehrere Fahrzeuge mit einem Feuerlöscher ablöschen bzw. aus dem Gefahrenbereich verbringen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehren der Stadt Bretten, Diedelsheim, Dürrenbüchig, Gondelsheim, Gölshausen, Rinklingen und Ruit waren mit insgesamt 19 Fahrzeugen und rund 80 Kräften im Löscheinsatz. Aufgrund des Brandverlaufs und der Gesamtumstände geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich telefonisch unter (0721) 939-5555 zu melden.

Update 24.01.2017  Nach Brandlegung an Baumaschinen: von privater Seite Belohnung ausgesetzt

Nach der Brandlegung auf dem Gelände einer Baufirma in der Rinklinger Straße in Bretten, bei der im Oktober 2016 mehrere Baumaschinen und Lkw mit einem Millionenschaden in Flammen aufgingen, ist die Ermittlungsgruppe „Fire“ noch nicht den entscheidenden Schritt vorangekommen.

Die betroffene Firma hat sich nunmehr entschlossen, für die Ergreifung des Täters eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro auszusetzen.

Die Brandermittler bitten vor diesem Hintergrund die Bevölkerung erneut um Mithilfe. Wer an besagtem Samstag (8. Oktober) gegen 20.00 Uhr in der Umgebung der Rinklinger Straße Verdächtiges beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo zu melden. Jede Beobachtung – möge sie noch so unwichtig erscheinen – könnte von hoher Bedeutung sein. Entsprechende Meldungen nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721/939-5555 entgegen.

Die von der geschädigten Firma ausgesetzte Belohnung, über deren Zuerkennung und Verteilung allein diese unter Ausschluss des Rechtsweges entscheidet, ist nach deren Auslobung nur für Privatpersonen bestimmt und nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. (ots)

Vimeo

Dieses Video wird von Vimeo eingebettet. Sobald Sie das Video laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Vimeo ausgetauscht. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Goodyear Demo „5 vor 12“ in Philippsburg

Hunderte trotzen der Kälte

Bei frostigen -8° C fand heute um genau 11.55 Uhr die Groß-Demonstration „5 vor 12“ in Philippsburg statt. Auf dem Marktplatz protestierten unzählige Bürger und Mitarbeiter der Goodyear-Niederlassung gegen die Schließung des traditionellen Reifenwerkes. Prominente Unterstützung fanden die etwa 500 Teilnehmer auch seitens der örtlichen Politik, vertreten durch Bürgermeister Stefan Martus und Altbürgermeister Jürgen Schmitt sowie Bürgermeister Martin Büchner aus Oberhausen-Rheinhausen. Auch einige Stadträten wie Gaby Verhoeven-Jacobsen, Thomas Biesenberger, Ingo Kretschmar und Christopher Moll waren vor Ort um sich mit den Betroffenen zu solidarisieren. Sogar der CDU-Landtagsabgeordnete Ulli Hockenberger und der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting mischten sich unter die Protestler.

Sponsoren aus Philippsburg wie das Löwenbräu, die Rauh-Gruppe, Cafe am Markt und weitere Gastronomen versorgten die frierenden Demonstranten mit einer wärmenden Mahlzeit. Kämpferische Worte fand der evangelische Pfarrer Riehm-Strammer und schwor die Teilnehmer auf einen engagierten Kampf ein. Alles in allem eine durchaus machtvolle Kundgebung zur Erhaltung von fast 900 Arbeitsplätzen im Goodyear Werk Philippsburg.

Redaktion: Siegfried Kremer