Caritasverband Bruchsal und Internationaler Bund schmieden Ausbildungsbündnis

Der Caritasverband Bruchsal und der Internationale Bund kooperieren zum Wohlen der Jugendlichen. „Diese neue Kooperation kommt vor allem Jugendlichen zu Gute, die Unterstützung bei der Ausbildung brauchen“, erklärt Caritas Vorstandsvorsitzender Albert Wild den frisch unterzeichneten Kooperationsvertrag zwischen dem Caritasverband Bruchsal und dem Internationalen Bund Verbund Baden.

IB-Programmgeschäftsführer Walter Kühn (sitzend links) und Caritas Vorstandsvorsitzender Albert Wild (sitzend rechts) unterzeichnen den Kooperationsvertrag im Beisein von Caritas Bereichsleiter Bernd Gärtner, Caritas Mitarbeiterinnen Carina Zoll und Sigrid Louis-Misch sowie Klaus Eisenhut, Koordinator und Leiter des IB-Bildungszentrums Bruchsal (von links nach rechts).
IB-Programmgeschäftsführer Walter Kühn (sitzend links) und Caritas Vorstandsvorsitzender Albert Wild (sitzend rechts) unterzeichnen den Kooperationsvertrag im Beisein von Caritas Bereichsleiter Bernd Gärtner, Caritas Mitarbeiterinnen Carina Zoll und Sigrid Louis-Misch sowie Klaus Eisenhut, Koordinator und Leiter des IB-Bildungszentrums Bruchsal (von links nach rechts).

Um das bereits seit zehn Jahren bestehende Projekt AsS „Arbeit statt Stütze“ für Arbeits- und Ausbildungsplatz suchende junge Menschen noch effektiver zu machen werden zukünftig der IB mit der Caritas im Rahmen des erweiterten Projektes „AsS CV + IB“ zusammen arbeiten. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF und aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren/Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und dem Jobcenter unterstützt.  „Wir können durch die Infrastruktur des IB vor allem auch den Zugang zu den Beruflichen Schulen erweitern und somit das Angebot in diesem Bereich umfassend ergänzen“, so Caritas Bereichsleiter Bernd Gärtner. IB-Programmgeschäftsführer Walter Kühn unterzeichnete gemeinsam mit Albert Wild den Kooperationsvertrag, der die Zusammenarbeit besiegelt. Der Vertrag verbinde die Vorteile des erprobten AsS-Programms, bei dem sich ehrenamtliche Paten den jungen Menschen annehmen, mit den Kompetenzen des IB, so Kühn. Gerade im Bereich des Austestens und der begleitenden Unterstützung während der Ausbildung sei der IB ein starker Partner mit einem breitgefächerten Netzwerk. Projektmitarbeiterinnen wie Carina Zoll (Caritas) und Martina Ratzel (IB) kümmern sich zukünftig vor allem um von Schulabbruch bedrohte junge Menschen an den Beruflichen Schulen. Unter der Regie von Klaus Eisenhut, Koordinator und Leiter des IB-Bildungszentrums Bruchsal, gehe es schwerpunktmäßig um die Berufsbegleitung, nicht um schulsozialarbeitermäßige Aufgaben. Langfristig sei das Ziel, die Jugendlichen aus der geförderten Ausbildung zu bekommen und sie zu befähigen, im richtigen Ausbildungsbetrieb zu bestehen.

 

 

 

 

 

Text und Bild: Caritasverband Bruchsal e.V.

 

 

 

Ähnlicher Artikel

Gestohlene Smartphones nach Ortung in Bruchsal sichergestellt

Gestohlene Smartphones nach Ortung in Bruchsal sichergestellt

Mehrere mutmaßlich gestohlene oder gar geraubte Smartphones und elektronisches Zubehör haben Beamte des Polizeireviers Bruchsal…
FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung bedauert Schließung der Bruchsaler Polizeischule

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung bedauert Schließung der Bruchsaler Polizeischule

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung bedauert Schließung der Bruchsaler Polizeischule nach Abschluss des Ausbildungsjahrgangs 2022 Finanzministerin Edith…
Ab Juni 2019 mehr Fahrten auf der S9 und S31/32

Ab Juni 2019 mehr Fahrten auf der S9 und S31/32

Bessere Anbindung – Engere Taktung Zum Fahrplanwechsel im Juni 2019 wird mit der Abellio Rail…
Bruchsaler Menschenkette als Protest gegen Höcke-Kundgebung

Bruchsaler Menschenkette als Protest gegen Höcke-Kundgebung

Antwort auf AfD-Veranstaltung Das breite gesellschaftliche Bündnis „Wir für Menschlichkeit“ hat in seinem letzten Treffen…