Bretten will ländliche Gebiete weiter fördern lassen

Die Stadtverwaltung Bretten beabsichtigt für das Programmjahr 2015 die erneute Antragstellung für das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum. Besonders erfreulich ist, dass ab diesem Jahr grundsätzlich Anträge für alle Ortsteile gestellt werden können.

landwirtschaftSeit der Programmaufnahme im Jahr 2009 konnten in Sprantal zwölf und in Büchig sieben Maßnahmen gefördert werden. Die Ortsteile Bauerbach und Ruit wurden 2010 in das Förderprogramm aufgenommen. Gefördert wurden bislang zwölf Projekte in Bauerbach und 13 Vorhaben in Ruit.  Mit der Programmaufnahme des Ortsteils Neibsheim im Jahr 2011 konnten weitere 14 Einzelmaßnahmen eine Förderung erhalten. Das ELR wird jährlich vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zur Förderung der Dorfentwicklung ausgeschrieben.

Das Förderprogramm dient der Strukturverbesserung und der nachhaltigen Entwicklung in ländlich geprägten Gemeinden, insbesondere der Stärkung der Ortskerne und der Reduzierung des Flächenverbrauchs im Außenbereich. Über das Förderprogramm erhalten Privatpersonen die Möglichkeit in den Förderschwerpunkten „Wohnen“, „Arbeiten“ oder „Grundversorgung“ Anträge auf eine Förderung zu stellen.  Im Förderschwerpunkt „Wohnen“ wird insbesondere die Schaffung von Wohnraum innerhalb des historischen Ortskerns bezuschusst. Förderfähige Maßnahmen sind Umnutzungen vorhandener Gebäude zu Wohnzwecken, umfassende Modernisierungsmaßnahmen zur Schaffung zeitgemäßer Wohnverhältnisse sowie ortsbildgerechte Neubauten in vorhandenen Baulücken. Die Förderung beläuft sich auf 30% der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Während eine Umnutzung neuerdings mit bis zu 50.000,- EUR bezuschusst wird, ist der Höchstbetrag für eine Modernisierung oder eine Baulückenschließung weiter auf 20.000,- EUR festgesetzt.

In den Förderschwerpunkten „Arbeiten“ und „Grundversorgung“ werden Maßnahmen gefördert, welche die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in kleinen und mittleren Unternehmen zum Ziel haben oder die Aufrechterhaltung der Grundversorgung in den Ortsteilen gewährleisten und somit für die Arbeits- und Lebensqualität von großer Bedeutung sind.Sofern Sie beabsichtigen im Jahr 2015 eine der aufgeführten Maßnahmen durchzuführen, möchten wir Sie auffordern und zugleich bitten, sich für die Antragstellung möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen.

Abgabefrist für Ihre Anträge ist der 30.09.2014. Für weitere Fragen und Informationen zur Antragstellung steht Ihnen Frau Bader, Amt Wirtschaftsförderung und Liegenschaften, unter der Telefonnummer 07252/921-232 oder per E-Mail unter carolin.bader@bretten.de selbstverständlich gerne zur Verfügung.(fc)

Ähnlicher Artikel

Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Riesiges Angebot bereits zum ersten Advent Nachdem bereits bei 32 Grad im August die ersten…
Weihnachtsmarkt in Dürrenbüchig

Weihnachtsmarkt in Dürrenbüchig

65 Bäume in nur 1.5 Stunden verkauft Am vergangenen Samstag fand der 1.Weihnachtsmarkt in der…
Messerstecherei auf Brettener Bahnhof

Messerstecherei auf Brettener Bahnhof

Die Polizei Bretten informiert: Bretten: 18-Jähriger mit Messer leicht verletzt Ein unbekannter Täter stach am…
Nach Brettener Großbrand – Die „Flying Pizza“ fliegt bald wieder

Nach Brettener Großbrand – Die „Flying Pizza“ fliegt bald wieder

Comeback nach bitteren Monaten Michael ist im Stress. Seit dem verheerenden Großbrand in der Brettener…