Bretten will ländliche Gebiete weiter fördern lassen

Die Stadtverwaltung Bretten beabsichtigt für das Programmjahr 2015 die erneute Antragstellung für das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum. Besonders erfreulich ist, dass ab diesem Jahr grundsätzlich Anträge für alle Ortsteile gestellt werden können.

landwirtschaftSeit der Programmaufnahme im Jahr 2009 konnten in Sprantal zwölf und in Büchig sieben Maßnahmen gefördert werden. Die Ortsteile Bauerbach und Ruit wurden 2010 in das Förderprogramm aufgenommen. Gefördert wurden bislang zwölf Projekte in Bauerbach und 13 Vorhaben in Ruit.  Mit der Programmaufnahme des Ortsteils Neibsheim im Jahr 2011 konnten weitere 14 Einzelmaßnahmen eine Förderung erhalten. Das ELR wird jährlich vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zur Förderung der Dorfentwicklung ausgeschrieben.

Das Förderprogramm dient der Strukturverbesserung und der nachhaltigen Entwicklung in ländlich geprägten Gemeinden, insbesondere der Stärkung der Ortskerne und der Reduzierung des Flächenverbrauchs im Außenbereich. Über das Förderprogramm erhalten Privatpersonen die Möglichkeit in den Förderschwerpunkten „Wohnen“, „Arbeiten“ oder „Grundversorgung“ Anträge auf eine Förderung zu stellen.  Im Förderschwerpunkt „Wohnen“ wird insbesondere die Schaffung von Wohnraum innerhalb des historischen Ortskerns bezuschusst. Förderfähige Maßnahmen sind Umnutzungen vorhandener Gebäude zu Wohnzwecken, umfassende Modernisierungsmaßnahmen zur Schaffung zeitgemäßer Wohnverhältnisse sowie ortsbildgerechte Neubauten in vorhandenen Baulücken. Die Förderung beläuft sich auf 30% der zuwendungsfähigen Ausgaben.
Während eine Umnutzung neuerdings mit bis zu 50.000,- EUR bezuschusst wird, ist der Höchstbetrag für eine Modernisierung oder eine Baulückenschließung weiter auf 20.000,- EUR festgesetzt.

In den Förderschwerpunkten „Arbeiten“ und „Grundversorgung“ werden Maßnahmen gefördert, welche die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in kleinen und mittleren Unternehmen zum Ziel haben oder die Aufrechterhaltung der Grundversorgung in den Ortsteilen gewährleisten und somit für die Arbeits- und Lebensqualität von großer Bedeutung sind.Sofern Sie beabsichtigen im Jahr 2015 eine der aufgeführten Maßnahmen durchzuführen, möchten wir Sie auffordern und zugleich bitten, sich für die Antragstellung möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen.

Abgabefrist für Ihre Anträge ist der 30.09.2014. Für weitere Fragen und Informationen zur Antragstellung steht Ihnen Frau Bader, Amt Wirtschaftsförderung und Liegenschaften, unter der Telefonnummer 07252/921-232 oder per E-Mail unter carolin.bader@bretten.de selbstverständlich gerne zur Verfügung.(fc)

Ähnlicher Artikel

Wegen Bauarbeiten: Vollsperrung der Kreisstraße 3504 zwischen Büchig und Kreisstraße 3503   

Wegen Bauarbeiten: Vollsperrung der Kreisstraße 3504 zwischen Büchig und Kreisstraße 3503   

Die Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke auf der K3504 zwischen der Ortsmitte von Büchig und…
Der Feind in meinen Darm – Eine Brettener Ärztin weiß Rat

Der Feind in meinen Darm – Eine Brettener Ärztin weiß Rat

Oft unterschätzt und unentdeckt Madenwürmer als ungebetene Gäste Blähungen, Durchfall, Übelkeit und Krämpfe. Viele Menschen…
Bretten: Unbekannte entzünden Papier in SB-Filiale

Bretten: Unbekannte entzünden Papier in SB-Filiale

Glück im Unglück hatten Hausbewohner am Marktplatz in Bretten, als bislang Unbekannte am frühen Sonntagmorgen…
Glasfaserausbau der Brettener Kernstadt beginnt

Glasfaserausbau der Brettener Kernstadt beginnt

Glasfaser für Bretten –BBV beginnt am 17. September schrittweisen Ausbau der gesamten Kernstadt Arbeiten dauern…