Bretten:Bauarbeiten an der Weißhofer Gallerie kommen gut voran

Mit dem symbolischen „Baggerbiss“ wurde am Mittwoch in Bretten der Auftakt der Bauarbeiten für das neue Kaufhaus „Weißhofer Galerie“ markiert. Das moderne, zukunftsfähige Einzelhandelsgebäude wurde von der Stadt und deren Tochtergesellschaft der Kommunalbau GmbH projektiert und realisiert. Fertigstellung und Eröffnung ist im Spätjahr 2014 vorgesehen.

„Die Weißhofer Galerie ist ein Gewinn für Bretten, für den örtlichen Handel und die Innenstadt im Ganzen“ unterstrich Oberbürgermeister Martin Wolff die herausragende Stellung dieser Unternehmung für die Melanchthonstadt.  Nach der Insolvenz der ehemaligen Betreibergesellschaft erwarb die Stadt die Immobilie eine städtebauliche Neugestaltung vor Ort umzusetzen. Oberbürgermeister Wolff gab die Reaktivierung der Immobilie als eines seiner zentralen Ziele seiner Amtszeit aus, da er von einer positiven Signalwirkung für den gesamten innerstädtischen Handel ausgeht: „Ich bin sicher, dass mit Eröffnung der Weißhofer Galerie ein neuer Kundenmagnet in Bretten entsteht, dessen Aufbruchstimmung sich positiv auf die gesamte Innenstadt auswirkt“.

Nachdem die vollumfängliche Umgestaltung des Areals unter Einbeziehung des angrenzenden Sporgassenareals des Investors Ten Brinke Bertram verworfen werden musste, entschied der Gemeinderat der Stadt Bretten sich dafür, das Projekt in Eigenregie zu entwickeln.

Frank Bohmüller, Geschäftsführer der Kommunalbau GmbH, zeigte sich vom Angebot des neuen Kaufhauses überzeugt: „Mit dem Mehrmieterkonzept bieten wir einen zukunftsfähigen, attraktiven Branchenmix“. Die Firma Vogt Modemarketing wird künftig ihr Angebot an junger Mode präsentieren. Auf der Ebene „Weißhofer Straße“ wird der Biolebensmittelanbieter „Füllhorn“ das Lebensmittelangebot in der Innenstadt aufwerten. Durch Füllhorn wird auch eine Bäckerei mit Café in der Passage betrieben. Auf der Ebene „Sporgasse“ und der Halbebene darüber wird der EP Media Center Bretten mit seinem attraktiven Unterhaltungselektronik-Angebot die Innenstadt bereichern. Und im Obergeschoss, präsentiert Intersport Zimmermann sein Angebot an Sport und Sporttextilien. Ergänzt und abgerundet wird das Gesamtangebot in der „Weißhofer Galerie“ durch die Ballettschule Forkel.

Für die Gestaltung des neuen Kaufhauses zeichnete sich das Karlsruher Architektenbüro Lichy-Siegmund-Schultze verantwortlich. Ihnen ist es gelungen, die Immobilie durch Fassadenöffnungen, Aufglasungen, Rolltreppen und Glasaufzüge zu einem modernen Einzelhandelsobjekt umzugestalten. Dabei sollte sowohl die Kubatur des Gebäudes als auch die wesentlichen Elemente der Fassadengliederung sowie die Dachformen und Dachaufbauten erhalten bleiben. Dies hatte zum Zweck, dass sich das Gebäude auch künftig harmonisch in die Umgebungsstruktur der Altstadt einfügt.

 

Ähnlicher Artikel

Tommys endgültige Tipps für das beste Peter-und-Paul-Fest aller Zeiten

Tommys endgültige Tipps für das beste Peter-und-Paul-Fest aller Zeiten

Mit Volldampf ins Mittelalter Mit diesem Grundregeln werdet ihr zu echten PuP-Profis Eine Kolumne von…
Tödlicher Unfall im Ruiter Tal

Tödlicher Unfall im Ruiter Tal

22-Jährige kommt ums Leben Eine allein beteiligte 22 jährige BMW-Fahrerin fuhr am Sonntagabend gg. 20.15…
Fußball-WM 2018 und der Kraichgau mittendrin

Fußball-WM 2018 und der Kraichgau mittendrin

Bretten und Eppingen im Moskauer Stadion vertreten Wenn wir Kraichgauer uns etwas in den Kopf…
Baustart für Nahwärme auf Diedelsheimer Höhe

Baustart für Nahwärme auf Diedelsheimer Höhe

Quartierskonzept sieht Blockheizkraftwerk vor Die Stadt und die Stadtwerke Bretten haben in Kooperation mit dem…